zuletzt aktualisiert vor

Kostenloser Artikel Bombenfund am Meppener Domhof – die wichtigsten Infos

Am Meppener Domhof ist bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe gefunden worden.Am Meppener Domhof ist bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe gefunden worden.
Foto: google earth, Grafik NOZ/Heiner Wittwer

Meppen. Bei Bauarbeiten wurde am Meppener Domhof eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Sie soll um 20 Uhr vor Ort entschärft werden. Der Bereich um den Domhof wird bis dahin in einem 500-Meter-Radius evakuiert.

Nach Informationen unserer Redaktion soll es sich um eine Fünf-Zentner-Bombe handeln. Polizei und Feuerwehr haben das Gebiet weiträumig abgesperrt. Wie Bürgermeister Helmut Knurbein in einer Pressekonferenz mitteilte, muss die Bombe vor Ort entschärft werden. Mit der Entschärfung soll um 20 Uhr begonnen werden. 

In einem Umkreis von 500 Metern um die Fundstelle müssen Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Das betrifft den gesamten Meppener Altstadtkern. Anwohner, die mobil sind, werden gebeten, sich zu Freunden oder Verwandten außerhalb des Bereiches zu begeben. Wer nicht die Möglichkeit hat, bei Bekannten unterzukommen, kann sich ab 19.30 Uhr zum Meppener Kossehof, Vogelpohlstraße 3, begeben. Diejenigen, die liegend transportiert werden müssen, werden vom Deutschen Roten Kreuz ins Jugendkulturgästehaus gebracht und dort versorgt. Das Krankenhaus Ludmillenstift wird vorerst nicht evakuiert.   

Die Stadt Meppen hat unter der Telefonnummer 05931 153222 ein Bürgertelefon eingerichtet. Betroffene erhalten dort Informationen und Hilfe. Bürgermeister Helmut Knurbein appellierte an die Betroffenen, auch in dieser Situation den Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten und einen Mund- und Nase-Schutz zu tragen. 

Aktuelle Informationen gibt es in unserem Liveticker


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN