Experte der Bundesstiftung Umwelt in Meppen „Verbote beim Klimawandel bringen uns nicht weiter“

Beim Windthorst-Abend in Meppen: Hermann Kues (Windthorst-Stiftung, von links), Marc-Andrè Burgdorf (Heimatverein Meppen), Daniela Brüsse-Haustein (Windthorst-Gymnasium) und Felix Gruber. Foto Martin ReinholzBeim Windthorst-Abend in Meppen: Hermann Kues (Windthorst-Stiftung, von links), Marc-Andrè Burgdorf (Heimatverein Meppen), Daniela Brüsse-Haustein (Windthorst-Gymnasium) und Felix Gruber. Foto Martin Reinholz

Meppen. Klimawandel, ökologische Verantwortung und Naturschutz sowie die Frage nach richtigen Lösungen, bestimmen zurzeit die öffentliche Diskussion in unserer Gesellschaft. Der Heimatverein Meppen, das Meppener Windthorst-Gymnasium (WGM) und die Ludwig-Windthorst-Stiftung widmeten den Windthorst-Abend diesen Fragen.

Sie luden zu einem informativen und anspruchsvollen Vortrag zu den Thema „Ökologie im Spannungsfeld von Demokratie und Ökonomie“ ein. Als Referent war der Abteilungsleiter Umwelttechnik der Deutschen Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück, Feli

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN