3622 Abfuhren allein in 2018 Wilde Sperrmüllhaufen verunstalten Meppener Stadtbild

Sperrmüllhaufen verunstalten in Meppen auch die Ahornallee. Foto: Oliver HankoferSperrmüllhaufen verunstalten in Meppen auch die Ahornallee. Foto: Oliver Hankofer

Meppen. Die Sperrmüllabfuhr in der Stadt Meppen liegt seit Jahren in den Händen des Möbelfundus der Volkshochschule Meppen auf dem Kossehof. Aber auch das Team von Wolfgang Held kann nicht verhindern, dass immer wieder Sperrmüllhaufen das Stadtbild verschandeln.

Dabei sind die Mitarbeiter und ihr Projektleiter weitgehend machtlos. "Gerade im Frühjahr aber auch kurz vor Weihnachten ist für uns Hochsaison", sagt Christine Gößling-Preuß vom Kossehof. Drei Wochen Vorlaufzeit benötigt das Team, damit es den Sperrmüll fristgerecht, ordnungsgemäß und kostenlos abholen kann.

Wie sie ergänzt, wissen aber immer mehr Mitbürger nicht, wie das System wirklich funktioniert. 

"Einige rufen uns gar nicht an, andere schmeißen zuerst die Möbel vor die Tür und rufen uns dann an."


In der Folge liegt der Müll dann Tage und Wochen an der Straße. Diese Unsitte greife leider verstärkt um sich. Sie appelliert deshalb an die Vermieter, die Mieter bereits beim Einzug aber spätestens bei der Kündigung der Wohnung auf die Möglichkeit des Sperrmülls sowie die korrekte Handhabe und Anmeldung hinzuweisen. 

Allein im vergangenen Jahr führte der Kossehof in Meppen und seinen Dörfern im Auftrag des Landkreises 3622 Sperrmüllabfuhren durch. "Wir sind als Auftraggeber bestens mit dem Service zufrieden", sagt Heinz Böker als Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebes des Landkreises. Es habe genau eine Reklamation aus einem Meppener Dorf gegeben, und die sei "unberechtigt gewesen".

Mit der Arbeit von Wolfgang Held (links) und seinen Kollegen ist Heinz Böker vom Landkreis Emsland sehr zufrieden. Foto: Herman-Josef Mammes


VHS-Sprecher Oliver Hankofer berichtete indes von "einem großen Sperrmüllhaufen" an der Ahornallee, auf "den ich mehrere Wochen schauen musste". Auch hier hatte jemand ohne Anmeldung seine Mobilar einfach im Vorgarten entsorgt. Nach Auskunft von Christine Gößling-Preuß erreichen Beschwerden über diese wilden Müllkippen oftmals zuerst das Ordnungsamt der Stadt. Nicht selten würden der Kossehof um Hilfe gebeten und hole den Müll.

Allerdings sei es den Mitarbeitern manchmal der Abfall einfach nicht mehr zumutbar: 

"Eine volle Gefriertruhe, aus der der Schimmel wächst, nehmen wir nicht mit."


Auch alte Reifen, Toiletten oder Tapetenreste würden nicht entsorgt. Stattdessen versehen die Mitarbeiter diesen Müll mit einem "Knöllchen". Abgesehen von den Übeltätern ist der Kossehof stolz auf seine Recyclingquote. Während in  vielen anderen Gebieten im Emsland der Sperrmüll sofort in der Presse landet, wird er in Meppen zu 65,26 Prozent wiederverwertet. 



Die gesamte Sperrmüllmenge betrug im abgelaufenen Jahr 1125 Tonnen in Meppen (Landkreis Emsland gesamt: 11.914 Tonnen). Bevor Held seine Kollegen, oftmals ehemalige Langzeitarbeitslose, losschickt, versucht er, per Telefon oder E-Mail den Sperrmüll auf seine Wertigkeit zu prüfen. Im besten Fall fährt Held vorab in die Wohnung und schaut sich den Sperrmüll persönlich an: 


"Erst gestern habe ich sechs Stühle, einen Tisch und einen Schrank abgeholt."


Immer wieder seien noch sehr gute Sachen dabei: Auch schon mal echte Schmuckstücke wie eine Kommode aus dem 19. Jahrhundert. 



Diese würden dann oft vorab abgeholt und landeten erst gar nicht mit dem restlichen Sperrmüll an der Straße.  So stammt etwa der "halbe Bestand" der Möbelkammer am Kossehof aus Sperrmüll. 



Gerade kleine Möbelstücke seien gefragt - alte große Eichenschränke jedoch ausdrücklich nicht.

"Es ist nicht immer leicht, einer alten Dame zu sagen, dass ihr gutes Möbelstück niemand mehr braucht."


Insgesamt fanden auf diesem Weg 133 Tonnen der Möbel sowie Elektro- und Haushaltgeräte in 2018 den Weg in den Möbelfundus. Vereinzelt werden auch Geschirr und Gläser angeboten. Jedermann kann  dort  einkaufen.




Bei den restlichen Möbelstücken wird das brennbare Holz aussortiert, das im Biomasseheizkraftwerk in Papenburg thermisch verwertet wird. 

Wichtige Hinweise zum Sperrmüll

Wichtige Hinweise zum Sperrmüll
- Stellen Sie alle Gegenstände erst am Abend vor dem Abfuhrtermin oder am Abfuhrtag bis 7 Uhr morgens an der vorderen Grundstücksgrenze (nicht hinter Hecken, Zäunen auf Anhängern oder unter dem Carport) bereit, um zu verhindern, dass Sperrmüll dazugestellt oder durchwühlt wird. 
- Beachten Sie, dass Privatgrundstücke nicht betreten bzw. von den Entsorgungsfahrzeugen befahren werden dürfen! Ist eine Bereitstellung an der Grundstücksgrenze nicht möglich, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen im Kunden-Center unter 05931/44300.
- Sortieren Sie die angemeldeten Gegenstände nach Elektroschrott und normalem Sperrmüll vor und stellen beides getrennt bereit, da zwei verschiedene Entsorgungsfahrzeuge kommen.
- Abnehmbare Akkus (z. B. aus Akkuschrauber, Laptop, Handy) sollten gesondert entsorgt werden, z. B. durch Rückgabe im Fachhandel, beim Schadstoffmobil oder an der nächstgelegenen Zentraldeponie.Sperrmüll meldet man am besten telefonisch an. 
Die Meppener können den Kossehof Möbelfundus unter 05931/29039 erreichen. Für die restlichen Emsländer gilt die Telefonnummer 05931/44300.
Informationen unter: awb-emsland.de/entsorgung-und-recycling/sperrmuell/



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN