Konzertparty im JAM 25 Jahre Meppener Kultband Wonderland

Von Gerd Mecklenborg

Mal rockig, mal soft, so klang es bei Wonderland’s Jubiläumsgig im Meppener JAM. Foto: Gerd MecklenborgMal rockig, mal soft, so klang es bei Wonderland’s Jubiläumsgig im Meppener JAM. Foto: Gerd Mecklenborg

Meppen. Viele Freunde, Verwandte und dazu natürlich die vielen Fans der Meppener Band Wonderland haben zusammen mit den Musikern das 25jährige Bestehen der Rock-Pop-Kapelle im Meppener JAM gefeiert.

Ingo Brümmer, Martin Tranel, Karsten Streeck, Christoph Beckering und Carsten de Groot, haben bei ihrem Jubiläums-Gig auch mehrere „musikalische Wegbegleiter“ auf die JAM-Bühne geholt, und so wurde es ein groovendes Happening für alle, die an diesem Samstagabend dabei waren

Natürlich standen sämtliche selbst geschriebenen Wonderlandhits wie „Morning Light“, „Heartland“ und „Stay“ auf der Setlist der Meppener Band. Eingeleitet wurde das Jubiläumskonzert mit einem atmosphärischen Synthesizer-Sample-Intro und einer Fotocollage auf der Leinwand hinter den Musikern. Bei „Feel“ ging es dann für die Musiker „On Stage“.

Neu bei Wonderland ist, dass die jetzt auch einige deutsche Lieder ins Programm aufgenommen haben, etwa „Novembertag“, das auf ihrer zweiten Platte als hidden Track zu hören war. Dazu gab es die Uraufführungen von „Alles auf Anfang“, „Wunder geschehen“ und „Solange du da bist“. Und auch der älteste Wonderland-Song „Every Day“ durfte nicht fehlen. Es gab dynamische Rockmucke, den Sound der 1990er und romantischen Balladen aufs Ohr. Das alles im knackigen Sound und mit musikhandwerklichem Können.

Auch die musikalischen „Bühnengäste“ Eike Kumbrink, Jens Wekenborg, Anna Schröer, Christian Ahlers, Volker Brümmer und Jonas Egbers zeigten was sie so drauf haben und ernteten dafür lauten Szenenapplaus.

Das war eine spannende, unterhaltsame Zeitreise, beginnend in den späten 1980ern bis hinein in die Gegenwart und „Wonderland-Zukunft“, gespickt mit akustischen und bildlichen Erinnerungen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN