Motto „Jedes Fach ein Shop“ Ebay zum Anfassen: Das steckt hinter dem neuen "Extrafach" in Meppen

Von David Hartmann

Kerstin Laukötter freut sich über die schon gut gefüllten Fächer. Foto: David HartmannKerstin Laukötter freut sich über die schon gut gefüllten Fächer. Foto: David Hartmann

Meppen. Ebay zum Anfassen-nur viel einfacher: Auf diesen Nenner lässt sich die Geschäftsidee von Kerstin und Herbert Laukötter in der Meppener Nicolaus-Augustin-Straße bringen. Sie vermieten Verkaufsregale unter dem Motto „Jedes Fach ein Shop“ im Geschäft Extrafach.

Das Anfang Februar in der Meppener Innenstadt eröffnete Geschäft des Harener Ehepaares bietet „Verkaufen ohne Internet“, erklärt Geschäftsführer Herbert Laukötter. Im Inneren des Ladenlokals werden Verkaufsregale unter dem Motto „Jedes Fach ein Shop“ vermietet, dementsprechend trägt das Geschäft in der Nicolaus-Augustin-Straße den Namen „Extrafach“.

Mietkunden

Die Mietkunden können hier ihre alten Schätzchen oder selbst hergestelltes Handwerk völlig unkompliziert verkaufen. „Der Aufwand, die Ware einzeln zu fotografieren, beschreiben und zu verschicken oder das stundenlange Verkaufen an einem Stand entfällt hierbei komplett“, erklärt Herbert Laukötter sein Geschäftsmodell. Zudem gebe es keine Enttäuschungen, wie bei Interneteinkäufen, die nicht den eigenen Vorstellungen entsprechen. „In unserem Sammlerparadies kann man sich jeden Verkaufsgegenstand selbst anschauen und weiß sofort, ob es auf die eigenen Vorstellungen zutrifft“, so der Geschäftsführer.

Ware wird geprüft

Ebenfalls könne die Ware nicht durch Beschädigungen oder Dreck enttäuschen. „Beim Wareneingang wird genauestens geprüft, ob die Ware nicht mehr funktionstüchtig oder kaputt ist. In solchen Fällen geben wir die Ware an den Verkäufer wieder zurück.“ Zur Präsentation der Ware auf der 135 Quadratmeter großen Verkaufsfläche haben die Verkäufer gleich mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann ein Regalfach mit den Maßen 100 x 45 x 47 cm oder ein abschließbares Vitrinenfach mit den Maßen 43 x 43 x 40 cm gemietet werden. Zusätzlich können Einzelstellplätze für Großartikel und Kleiderbügel für Kleidung gebucht werden. Jedes Verkaufsstück der Kunden wird mit einer kurzen Beschreibung gekennzeichnet, „auf von uns vorgedruckte Etiketten wird der Preis und eine kurze Bezeichnung geschrieben“, sagt Kerstin Laukötter.

Mindest-Mietlaufzeit

Die Mietlaufzeit beträgt allgemein mindestens eine Woche, und der Mietpreis variiert je nach Dauer und Stellplatz der Ware. Nach dem Verkauf der ausgestellten Ware wird der Verkäufer per E-Mail kontaktiert und „kann dann seinen Verkaufserlös in bar bei uns abholen“, sagt der gebürtige Harener Herbert Laukötter. „Jetzt kann jeder seine Artikel ganz einfach an den Mann oder an die Frau bringen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN