Züchter und Jungzüchter geehrt Pferdezuchtverein Meppen feiert Erfolge

Auf dem Bild sind zu sehen: hinten von links: Martin Honigfort, Hermann Tieben, Rudolf Schepergerdes vorne von links: Kyra Heidemann, Carice Evers; es fehlt Marlen Eckjahns Foto: Martina KampAuf dem Bild sind zu sehen: hinten von links: Martin Honigfort, Hermann Tieben, Rudolf Schepergerdes vorne von links: Kyra Heidemann, Carice Evers; es fehlt Marlen Eckjahns Foto: Martina Kamp

Meppen/Haren. Auf die Erfolge bei Schauen und Wettbewerben im vergangenen Jahr hat der Pferdezuchtverein Meppen zurückgeblickt.

Im Reiterhof Lüssing in Haren-Raken konnte der Vorsitzende Rudolf Schepergerdes 35 Mitglieder und einige Jungzüchter zur Mitgliederversammlung 2019 begrüßen. Schepergerdes dankte allen Helfern, die bei den Veranstaltungen des Pferdezuchtvereins mitgewirkt hatten.

Besonders erwähnte er das Team des Reiterhofs Lüssing, wo vorbildlich die Auswahltermine für die Reitpferde- und Fohlenauktionen stattfänden, sowie Matthias Stickamp, auf dessen Hof die Stutbuchaufnahme erfolgt. Zum Jahresende 2018 gehörten dem Pferdezuchtverein Meppen 91 Mitglieder an. 66 aktive Züchter hatten 141 Stuten beim hannoverschen Verband gemeldet.

Diskussion über Schenkelbrand-Verbot

Der Vorsitzende wies darauf hin, dass seit Jahresbeginn 2019 der Schenkelbrand der Fohlen verboten ist und sie zur Kennzeichnung mit Chips versehen werden. Mehrere anwesende Züchter äußerten ihr Unverständnis über das Verbot. Nach ihrer Auffassung verursacht das Chippen in den meisten Fällen mehr Stress für die Fohlen als das fachmännische Setzen des Schenkelbrands.

Weiter berichtete Schepergerdes, dass fünfjährige Stuten bei der Stutenschau noch die Anwartschaft auf die hannoversche Prämie erhalten können. Springstuten sollten möglichst eine Zuchtstutenprüfung mit einer guten Springnote abgelegt haben, bevor sie auf einer Stutenschau gezeigt werden.

Körungen

Drei Junghengste von Züchtern des Pferdezuchtvereins Meppen wurden 2018 gekört: Martin Honigfort (Haselünne) züchtete den Hengst vom Buckingham – Sir Donnerhall; Hermann Tieben (Haren-Rütenbrock) den Hengst vom Stolzenberg – Graf Top und Rudolf Schepergerdes (Meppen) den Hengst vom Casino Grande – Cassini. Für diese Zuchterfolge wurden die Züchter mit Pokalen geehrt.

Bernd Ahlers berichtet über die gemeinsame Stutenschau der Pferdezuchtvereine Lingen, Grafschaft Bentheim, Aschendorf und Meppen in Neu-Versen. 34 Stuten wurden gezeigt, 23 Stuten erhielten die 1a-Prämierung – ein sehr gutes Ergebnis. Zur Siegerstute der Schau wurde die dreijährige Stute „Diamanda Dea“ vom Dancier – His Highness im Besitz der ZG Savels & Menke aus Lengerich gekürt. Die vierjährige Stute „Crystal Speed“ vom Canabis – Accord II erhielt die Auszeichnung beste Springstute der Schau; Züchter und Besitzer ist Christoph Rowold, Haselünne. Siegerfamilie der Schau wurde die Familie der St. Pr. Stute Wölckchen I vom Wolkentanz II – Rubinstein mit zwei Töchtern vom Fürstenball und Zack. Züchter ist Heinz Lenter, Meppen Klein-Fullen.

Jungzüchterjahr

Jugendsprecherin Iris Kathmann, die seit vielen Jahren die Jungzüchter des Vereins trainiert und betreut, berichtet vom Jungzüchterjahr 2018. An den Wettbewerben in Badbergen und Neuversen nahmen elf Jungzüchter des Pferdezuchtvereins Meppen mit sehr gutem Erfolg teil. Für das Hannoveraner Jungzüchterfinale Ende August in Verden qualifizierten sich und nahmen teil Kyra Heidemann, Carice Evers und Marlen Eckjahns. Diese drei Jungzüchter wurden für ihre sehr guten Leistungen mit Buchgeschenken geehrt.

Zum Abschluss der Versammlung referierte Martina Kamp (Meppen) zum Thema „Ein Blick in die Gene WFFS“. In ihrem Vortrag erklärte Kamp in verständlicher Form die möglichen Folgen dieses Gendefekts in der Zucht von Pferden. Sie gab praktische Tipps, wie sich die Züchter im Umgang mit WFFS verhalten sollten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN