Kultbox siegt auf Automesse in Bremen Emsländer stecken Autos in lebensgroße Verpackung

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Idee für die Kultbox entstand bei einem gemeinsamen Bier. Dass lebensgroße Verpackung so gut ankommt, wussten die Erbauer der Kult-Blech-Szene nicht. Foto: Kult-Blech-SzeneDie Idee für die Kultbox entstand bei einem gemeinsamen Bier. Dass lebensgroße Verpackung so gut ankommt, wussten die Erbauer der Kult-Blech-Szene nicht. Foto: Kult-Blech-Szene 

Meppen. Dass aus einer Idee beim gemeinsamen Stammtischbier eine Erfolgsgeschichte werden würde, hätte keiner der Mitglieder der Kult-Blech-Szene je gedacht. Doch genau das ist den Autofans aus dem Emsland mit ihrer Kultbox passiert. In Bremen erhielten sie dafür nun den Ritterschlag der Szene.

Die Classic Motorshow in Bremen, eine Messe mit rund 45.000 Besuchern, bei der sich alles um alte und historische Fahrzeuge dreht, ist seit Jahren ein fester Termin im Kalender der Kult-Blech-Szene-Mitglieder. Zum siebten Mal waren die Autoenthusiasten des Vereins aus dem Emsland und der Region, bei dem sich alles um das Thema klassische und kultige Autos dreht, mit einem eigenen Stand vertreten. Doch in diesem Jahr hatten sie ihre Kultbox dabei. Und damit überzeugten sie die Jury und setzten sich beim Preis "Beste Clubpräsentation" gegen 100 andere Klubs und Vereine durch. Ein Ritterschlag für den Verein. 

Hot Wheels und Matchbox

Doch was es mit dieser Kultbox eigentlich auf sich? Darüber können die beiden Vereinsmitglieder und Hobby-Schrauber Carsten Plagge und Michael Zeibig Genaueres erzählen. Vor zwei Jahren entstand beim Winterstammtisch des Vereins im Kolpinghaus in Meppen die Idee der Kultbox. "Als Kind hatten wir alle Spielzeugautos", schildert Plagge. "Gerade die der Marken Hot Wheels und Matchbox hatten besonders einprägsame und bekannte Verpackungen. Da kam die Idee auf, wie es wäre, wenn wir so etwas in Lebensgröße für unsere Fahrzeuge nachbauen würden?" 

Auf Treffen kommt die Kultbox immer gut an. Die Autos stehen Schlange, um einfahren zu können. Foto: Kult-Blech-Szene

Kultbox kommt an

Gesagt, getan. Schnell waren erste Skizzen angefertigt und ein alter Schiffs-Container, in dem die Kultbox gebaut werden sollte, aufgetan. Ein Grafiker entwickelte das Aussehen und die Mitglieder setzten es mit viel Liebe zum Detail um. Pünktlich zum Kult am Turm-Treffen im Juni 2017 im Fun-Park in Meppen-Hüntel, das der Verein jährlich organisiert, war die Kultbox fertig. "Die Resonanz war überwältigend", sagt Plagge. "Jeder wollte seinen Wagen in die Box fahren und ein Foto machen. Sogar eine Polizeistreife, die vorbeikam, wollte ihren Bulli in der Kultbox ablichten lassen." 

Foto: Kult-Blech-Szene

Auch im Folgejahr stand die Kultbox wieder auf dem Treffen und zog wieder viel Aufmerksamkeit auf sich. Pro Einfahrt in die Verpackungskulisse wird eine kleine Spende verlangt, die, genau wie alle anderen Überschüsse des Vereins, an die Elterninitiative Kinderkrebs gespendet werden.

Classic Motorshow

"Da wir durchweg nur Lob bekommen hatten, wollten wir die Kultbox mit auf die Classic Motorshow in Bremen nehmen, um sie dort auf unserem Stand zu zeigen", erklärt Zeibig. Das Motto der Messe 2019 lautete "Kombi-Nation". So entschieden sich die Kult-Blechler, einen blauen Audi RS2 Avant, der einem Mitglied aus Wuppertal gehört, in Bremen in die Box zu stellen. Sie hatten zunächst bedenken, weil der RS2 Baujahr 1996 ist und damit womöglich zu "neu" für eine Oldtimermesse sein könnte. Deshalb fragten sie bei der Messeleitung nach. Die Antwort überraschte und begeisterte die Klubmitglieder gleichermaßen. "Die wollten den Wagen unbedingt haben und hatten schon deutschlandweit nach genauso einem Wagen gesucht. Das hat uns natürlich sehr gefreut."

Ein echter Klassiker ist der Audi RS2 Avant. Er wurde ganz von Wuppertal nach Bremen gebracht. Foto: Kult-Blech-Szene

Beste "Clubpräsentation"

Am 1. Februar 2019 war es dann so weit. Per Lkw wurde die Kultbox nach Bremen gefahren. Der Audi wurde auf einem Trailer von den Mitgliedern von Wuppertal nach Bremen gebracht. Vor Ort bauten sie den Stand auf der Classic Motorshow auf und putzten ihn richtig heraus. Dass sie am Ende mit dem 1. Platz in der Kategorie "Clubpräsentation" prämiert wurden, war vorher niemandem klar. Umso stolzer waren alle am Ende, als sie den Pokal überreicht bekamen. Auch die Bild-Zeitung berichtete groß über die originelle Box der Emsländer auf der Auto-Messe. "Das alles macht uns schon sehr stolz und ist unsere bislang größte Auszeichnung", sagt Plagge.

Ihren Stand auf der Classic Motorshow in Bremen richteten die Kultblechler mit viel Liebe zum Detail ein. Foto: Kult-Blech-Szene

Kult am Turm

Die Kult-Blech-Szene gibt es seit 2010 und begann als Interessengemeinschaft mit sechs Leuten. Zunächst trafen sie sich gemeinsam mit den Käferfreunden Emsland am Speichersee in Geeste. Doch schnell wurden es zu viele Mitglieder und Fahrzeuge. So entschlossen sie sich 2015, einen eigenen Verein zu gründen und eine eigene Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Nach kurzer Suche fanden sie mit dem Fun-Park in Meppen-Hüntel einen geeigneten Ort und Kult am Turm war geboren. 2018 fand dort das bislang größte Treffen der Autofreunde statt. 912 Fahrzeuge und über 4500 Besucher wurden von den Verantwortlichen gezählt. 


Vom 14. bis 16 Juni findet die 10. Auflage des Kult am Turm-Treffens im Fun-Park in Meppen statt. Die Vorbereitungen laufen bereits. Foto: Kult-Blech-Szene

Keine quietschenden Reifen

Derzeit hat der Verein 134 Mitglieder, die aus der ganzen Region kommen. Dazu zählen das Emsland, die Grafschaft Bentheim, der Raum Osnabrück und auch Ostfriesland. Großer Wert wird auf Vielseitigkeit gelegt. So ist vom Auszubildenden bis zum Anwalt alles unter den Mitgliedern vertreten. Die Preisspanne der Autos liegt zwischen 500 und 150.000 Euro. "Wir sind ein Verein, bei dem eigentlich jeder Mitmachen kann", sagt Plagge. "Es ist eine Gemeinschaft, bei der man sich gegenseitig beim Thema Old- und Youngtimer hilft und um Hilfe fragen kann. Viele Familien mit Kindern gehören bei uns dazu. Die Frauenquote liegt bei 30 Prozent. Wir sind nicht die, die mit quietschenden Reifen durch die Gegend heizen, sondern teilen die Freude an tollen Autos."

Stolz und ausgezeichnet: Michael Zeibig (links) und Carsten Plagge vom Verein Kult-Blech-Szene. Foto: Harry de Winter

Die Planungen für die nächste Auflage von Kult am Turm im Fun-Park laufen bereits. Vom 14. bis 16. Juni 2019 dreht sich rund um das alte Gaskraftwerk in Meppen wieder alles um das Thema Auto. Alle Infos dazu gibt es unter www.kult-blech-szene.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN