Kooperation mit SV Vorwärts 1919 Einzige Fecht-AG im Emsland am Windthorst Gymnasium Meppen

David Hartmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Seit Beginn des ersten Schulhalbjahres 2018/19 heißt es am Windthorst Gymnasium Meppen En Garde! Durch eine Kooperation mit dem Fechtverein SV Vorwärts 1919 e.V. aus der Grafschaft Bentheim ist es etwa 20 Schülern möglich am Gymnasium die ersten Schritte des Fechtens zu machen.

„Fechten ist wie Boxen auf dem Schachbrett“, so hat einmal eine Deutsche Spitzenfechterin die Sportart umschrieben, die derzeit rund 25.000 Menschen in Deutschland und rund eine Million Menschen weltweit betreiben. Ähnlicher Ansicht ist Heike Pöttker, Lehrerin am Windthorst Gymnasium. „Beim Fechten kommt es auf Reaktionsvermögen, Schnelligkeit, Disziplin, Konzentration und Kondition an“, erklärt die Leiterin und Initiatorin der einzigen Fecht-AG im Emsland.

Rege Anteilnahme

Zusammen mit Schülern der Klassenstufen fünf bis acht trainiert die langjährige Fechterin jeden Montag in der siebten und achten Stunde. „Natürlich zu wenig, um den nächsten Fechtstar zu entdecken, aber es reicht, um den einen oder anderen für den Sport zu begeistern“, freut sich die Lehrerin über die rege Anteilnahme an der AG. Bevor es für die Schüler so richtig losgeht, steht erstmal ein gemeinsames Aufwärmen auf dem Programm – mit und ohne Degen. Unter den geschulten Augen der mehrfachen Westfalenmeisterin lernen die Schüler die Grundzüge des sanften Kampfsportes, danach trennt sich die Gruppe auf. „Die eine Gruppe kann aktiv Fechten und die zweite pfeilt in dieser Zeit weiter an der Technik“, berichtet Heike Pöttker.

Noch in den Kinderschuhen

Da die Arbeitsgemeinschaft noch in den Kinderschuhen stecke, können erst mit der Zeit weitere Ausrüstungen angeschafft werden. Daher könne zurzeit nur eine Hand voll während einer Einheit anfangen zu fechten. Neben Florett, Degen und Säbel gehört eine komplette Schutzausrüstung mit Handschuh und Maske zum Fechtsport. Der „SV Vorwärts 1919 e.V.“ hat mit einer Unterstützung über 1.500 Euro durch die Lotto-Sport-Stiftung eine solche Fechtausrüstung angeschafft – und damit den sanften Kampfsport als Arbeitsgemeinschaft an der Schule ermöglicht. Die weiteren Ausrüstungen der fechtenden Schülerinnen und Schüler in Meppen ist ein Gemeinschaftserfolg: Neben der Lotto-Sport-Stiftung unterstützte die BeSS-Servicestelle des KSB Emsland, eine lokale Einrichtung zur Förderung von Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten, das Vorhaben. Die im Emsland einmalige Fecht-AG wurde in Zusammenarbeit verschiedener Institutionen aus den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim umgesetzt.

Idee durch eigene Passion

Die Idee zu der noch außergewöhnlichen Arbeitsgemeinschaft bekam Heike Pöttker, die unter anderem gegen Britta Heidemann fechtete, durch ihre eigene Passion. „Im Jugendalter hatte ich selbst an dem Sport einen riesigen Spaß. Ich wünsche mir, dass ich dieses Feuer auch bei den Teilnehmern zumindest etwas entfachen kann.“ Das Projekt „Fechten“ soll am Windthorst Gymnasium Zukunft haben. „Wir wollen es fest in unser Angebot an AGs integrieren, vielleicht ist in naher Zukunft dann auch der moderne Fünfkampf an unserer Schule möglich“, wünscht sich Heike Pöttker.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN