Veranstaltungstipps vom 1. bis 3. Februar Varieté, Konzert und Musical im mittleren Emsland

David Hartmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Freunde des Theaters op platt kommen am Freitag auf ihre Kosten. Ab 20 Uhr wird im Heidekrug in Twist das plattdeutsche Stück „De Stepphöhner“ aufgeführt. Foto: Theatergruppe RühlerfeldFreunde des Theaters op platt kommen am Freitag auf ihre Kosten. Ab 20 Uhr wird im Heidekrug in Twist das plattdeutsche Stück „De Stepphöhner“ aufgeführt. Foto: Theatergruppe Rühlerfeld

Meppen. Das kommende Wochenende hat es im mittleren Emsland so richtig in sich. Unter anderem ein Varieté des Gymnasium Marianums, ein Konzert im Jam in Meppen und „My fair Lady“ bieten ein abwechslungsreiches Programm am ersten Februarwochenende.

Den Start in das erste Februarwochenende macht der Abiturjahrgang des Gymnasium Marianums Meppen. Am Freitag- und Samstagabend heißt es im Meppener Theater Licht aus und Vorhang auf für die Schüler des zwölften Jahrgangs. Mit ihrem Varieté „ABIcetamol-der Schmerz hat ein Ende“ lassen die Schüler ihre Schulerfahrungen Revue passieren und nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise durch die Schulzeit. Der Eintritt für das Varieté unter Betreuung fachkundiger Ärzte und Schwestern, beträgt acht Euro.

Theater op platt

Ebenfalls am Freitagabend kommen Freunde des Theaters op platt auf ihre Kosten. Ab 20 Uhr wird im Heidekrug in Twist das plattdeutsche Stück „De Stepphöhner“ aufgeführt. Die drei „Stepphühner“ Dorle (Ulla Steinkamp), Gabriele (Brigitte Drosten) und Wiebke (Anita Möllerhaus) haben eine gemeinsame Passion: Das Steppen. Da Gabriele immer noch nicht den Tod ihrer beiden Ehemänner verkraftet hat und Dorle noch nie außerhalb ihres Heimatdorfes war, organisiert die Feministin Wiebke einen Urlaub für das Dreiergespann. Hier treffen sie in der Pension Seeblick mit Finesse auf die Inhaberin Agnes Wallenstein (Margret Baalmann) derer Schwester Gila (Britta Schnieders) eine schlecht gehende Partnervermittlungsagentur führt. Ihr einziger Kunde, Guido Dünnbier (Hasi Kösters), ist mit den Damen hoffnungslos überfordert; zumal Ramon (Heinz-Hermann Völlering), der Kellner und Animateur der Pension wesentlich mehr Aufmerksamkeit von den Damen bekommt als er. Weil hier etwas zusammen kommt, was definitiv nicht zusammen gehört, wird sogar der Arzt des Erholungsdörfchens, Dr. Lauritzen (Josef Koiter), des Öfteren gebraucht.

Indie/Punk und Speed Folk

Musikalisch zur Sache geht es am Samstagabend im Jugend- und Kulturzentrum Jam. Zu Gast sind die Indie/Punkband „The Deathnote“ aus Freiburg und Empereor X, eine Speed-Folkband aus Berlin. Zudem werden die zwei Band von den Lokalmatadoren „Wilderlife“ aus Haren unterstützt. Start des Konzertes ist um 20 Uhr im Jam Center Meppen. Der Eintritt beträgt sieben Euro (Vorverkauf) bzw. neun Euro (Abendkasse).

„Michel in der Suppenschüssel“

Den Sonntag können sich die mittleren Emsländer mit dem Wintertheater der Waldbühne Ahmsen versüßen. Ab 15 Uhr wird im Schulzentrum Hasetal in Herzlake „Michel in der Suppenschüssel“ aufgeführt. Der Eintritt für das von Astrid Lindgren geschriebene Stück beträgt drei Euro. Karten sind im Vorverkauf im Rathaus Herzlake, Gemeindebüro Lähden, erhältlich.

„My fair Lady“

Den Abschluss des Wochenendes macht das Musical „My fair Lady“. Ab 19 Uhr werden die Zuschauer im Theater Meppen in die Welt der Eliza Doolittle entführt und erleben die Verwandlung von einem einfachen Blumenmädchen in eine Dame von Welt. Professor Higgins hat mit seinem Freund Oberst Pickering gewettet, Eliza Doolittle in sechs Monaten in die beste Gesellschaft einführen zu können. Er gewinnt die Wette, rechnet aber in seiner Eitelkeit nicht mit der Eigenständigkeit von Eliza. Mit witzigen Dialogen und humorvollen Szenen fesselt das Musical in zwei Akten die Zuschauer und wird nicht nur deshalb als Schmuckstück der Musicalwelt bezeichnet. Karten für das Musical nach Georg Bernard Shaw kosten 24 Euro bzw. 28 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN