Dorothee Holz verabschiedet Katholische Erwachsenenbildung in Meppen mit neuer Leiterin

Heinrich Schepers

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gastredner und Verantwortliche der KEB beim Neujahrsempfang: (v. l.) Johannes Bartke, Frank Buskotte, Dorothee Holz, Dietmar Schäfer, Anne Deeken-Köbbe und Helmut Knurbein. Foto: Heinrich SchepersGastredner und Verantwortliche der KEB beim Neujahrsempfang: (v. l.) Johannes Bartke, Frank Buskotte, Dorothee Holz, Dietmar Schäfer, Anne Deeken-Köbbe und Helmut Knurbein. Foto: Heinrich Schepers

Meppen. Beim Neujahrsempfang der Katholischen Erwachsenenbildung Emsland Mitte (KEB) ist Anne Deeken-Köbbe als neue Leiterin in Meppen vorgestellt worden.

Dietmar Schäfer, Vorsitzender der KEB Emsland Mitte, dankte zunächst der ehemaligen KEB-Geschäftsführerin Dorothee Holz, die Anfang des Jahres die Gesamtleitung der Volkshochschule und Familienbildungsstätte des Ludgerus-Werkes in Lohne übernahm. Holz habe die KEB in Meppen 18 Jahre zielstrebig und erfolgreich gelenkt, die gesellschaftlichen Veränderungen wahrgenommen und zielbewusst sowie klar strukturierend angenommen. Schäfer lobte besonders die Netzwerkarbeit, die Holz geleistet habe, und wünschte ihr „alles erdenklich Gute“.

Mit Blick auf die neue Leiterin der KEB, die schon seit August 2018 im Amt ist, sagte Schäfer: „Wir sind freilich froh, dass wir mit Anne Deeken-Köbbe eine gewiss würdige Nachfolgerin in der Leitung unserer Geschäftsstelle gefunden haben.“ Die Diplom-Sozialpädagogin arbeitet seit 2003 als pädagogische Mitarbeiterin für die KEB Emsland Mitte. Dort war sie bislang für die Eltern- und Familienbildung verantwortlich. Schäfer hob hervor, dass Deeken-Köbbe sich auf verschiedenen Gebieten weitergebildet habe, so unter anderem einen Fernkurs in Theologie an der katholischen Akademie Würzburg absolvierte und eine religionspädagogische Ausbildung im schulischen Bereich abschloss.

Vielschichtiges Angebot

Johannes Bartke, Dechant des Dekanats Emsland-Mitte, überbrachte „herzliche Grüße und Segenswünsche“ aus dem Bistum Osnabrück. Meppens Bürgermeister Helmut Knurbein erklärte, das KEB-Bildungsangebot werde auf die Bedürfnisse vor Ort abgestimmt. „Sie vermitteln wichtige Kernkompetenzen“, so Knurbein.

Frank Buskotte, Direktor der KEB im Bistum Osnabrück, zeigte auf, dass das Programm der Katholischen Erwachsenenbildung darauf ausgelegt sei, ein vielschichtiges und interessantes Weiterbildungsangebot zu bieten. Bildung habe eine große Bedeutung für die Gesellschaft und sei ein wichtiger Bestandteil des „sozialen Gewebes“. Er lobte die von Dorothee Holz geleistete Arbeit. „Ich freue mich aber auch sehr, dass Anne Deeken-Köbbe die Leitung in der Geschäftsstelle Meppen übernommen hat. In den vergangenen Monaten hat sie bereits großes Engagement in ihrem neuen Amt gezeigt“, so Buskotte.

Der musikalische Rahmen der Veranstaltung wurde von Ansgar Kreutz (Klavier) und Jennifer Schubert (Klarinette) gestaltet. Unter anderem wurde ein von Kreutz komponiertes Musikstück mit dem Titel „Bildung“ uraufgeführt, in dem der Regionalkantor des Dekanats einen Text des libanesisch-amerikanischen Philosophen und Dichters Khalil Gibran aus dessen 1923 erschienenen Werk „Der Prophet“ vertont hatte. Den Text zur Musik sprach der ehemalige KEB-Vorsitzende Franz-Josef Röttger.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN