„Kein Sprint, sondern Marathon“ Vorstandstrio der Raiffeisen Emsland-Mitte verlässt Kommandobrücke

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Abschied vom Vorstand der Raiffeisen Ems-Vechte nehmen Helmut Krüßel, Dieter Wessels und Hans Wolken (v. l.). Foto: Raiffeisen Ems-VechteAbschied vom Vorstand der Raiffeisen Ems-Vechte nehmen Helmut Krüßel, Dieter Wessels und Hans Wolken (v. l.). Foto: Raiffeisen Ems-Vechte

Meppen. Nach zusammen 99 Jahren im Vorstand und 135 Jahren bei der Raiffeisenbank Emsland-Mitte verlassen Helmut Krüßel, Dieter Wessels und Hans Wolken am 31. Januar 2019 die Kommandobrücke des Instituts.

Bereits 2013 wurde ihnen die goldene Ehrennadel des Raiffeisenverbands verliehen. Helmut Krüßel begann seine berufliche Laufbahn im April 1972 bei der Emsländischen Volksbank in Meppen. Seit 1985 bekleidet er das Vorstandsamt der Raiffeisenbank Emsland-Mitte.

Für Dieter Wessels erfolgte der Startschuss in der Genossenschaft bei der damaligen Raiffeisenbank Berßen am 1. April 1973. Zunächst als Warenkaufmann tätig, ging es dann ab 1989 für ihn als Vorstandsmitglied auch in den Bankenbereich. Nach seinem Ausscheiden als Vorstand wird Wessels wie bisher die Geschäfte der Kraftfutterwerk Dörpen GmbH einige Zeit weiterführen.

Starkes Wachstum

Der jüngste im Bunde der „alten Hasen“, Hans Wolken begann im September 1972 mit der genossenschaftlichen Banklehre. Schon mit 25 Jahren übernahm er 1981 die Vorstandsverantwortung bei der damaligen Raiffeisenbank Spahnharrenstätte. Während der Vorstandszeit durften die Vorstandsmitglieder zehn Fusionen vornehmen.

„Durch das stetige überdurchschnittliche Wachstum der Genossenschaft wurden auch etliche Um- und Neubauten erforderlich“, schreibt die Raiffeisenbank Emsland-Mitte in einer Pressemitteilung. So wurde 2013 das neue Verwaltungsgebäude in Klein Berßen erstellt, wo die Fäden aller Abteilungen und Tochterunternehmen zusammen laufen. Das Bankgeschäft hat mit 490 Millionen Euro Bilanzsumme eine etwas über den Durchschnitt liegende Größe im Weser-Ems-Gebiet und ist eine bedeutende Genossenschaftsbank im Emsland. Im Bankbereich arbeiten rund 100 engagierte Mitarbeiter.

In den Top Ten der Futterproduzenten

Das Warengeschäft unter dem Namen Ems Vechte betreibt im Emsland und der Grafschaft Bentheim den klassischen Warenhandel an 26 Standorten sowie fünf Raiffeisenmärkte und zehn Tankstellen mit Shop. In drei konventionellen Mischfutterwerken und einem Biomischfutterwerk werden über 700.000 Tonnen Mischfutter hergestellt. Somit gehört Ems Vechte zu den zehn größten deutschen Futterproduzenten.

Im Warenbereich und in den Tochterunternehmen arbeiten über 500 Mitarbeiter und erzielen einen Gesamtumsatz von über 400 Millionen Euro. Zwei Windparks runden den Gesamtkonzern ab. „Die Philosophie der Vorstände war immer: Zufriedene Mitglieder und Kunden, motivierte Mitarbeiter bei guter, nachhaltiger wirtschaftlicher Entwicklung der Genossenschaft“, heißt es in der Mitteilung. „Vorstand ist kein Sprint, sondern Marathon.“

Zwei Wünsche

Für die Zukunft haben die ausscheidenden Vorstände nur zwei Wünsche: erstens den aktuell verantwortlichen Vorständen, Geschäftsführern Albert Weersmann (Marktbereich Ware), Josef Mescher (Marktbereich Bank), Andreas Terfehr (Betriebsbereich Bank), Holger Terhalle (Betriebsbereich Ware), Wilhelm Funke (Geschäftsführer Ems Vechte) sowie dem vorgesehenen Geschäftsführer Florian Kröger und allen Abteilungsleitern und Mitarbeitern eine glückliche Hand. „Zweitens den Mitgliedern und Kunden eine enge vertrauensvolle Verbindung zu ihrer Genossenschaft, damit diese zum Vorteil der Mitglieder und Arbeitsplätze zu florierenden Ortschaften in der Region beitragen kann.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN