Drei Namen ganz vorne Das sind die beliebtesten Vornamen im mittleren Emsland

Von Harry de Winter und PM

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei den beliebtesten Vornamen gab es in Meppen drei klare Favoriten, die insgesamt 38 Mal vergeben wurden. Bei der Zahl der Geburten wurde erneut die 1000er-Marke durchbrochen. Foto: dpaBei den beliebtesten Vornamen gab es in Meppen drei klare Favoriten, die insgesamt 38 Mal vergeben wurden. Bei der Zahl der Geburten wurde erneut die 1000er-Marke durchbrochen. Foto: dpa

Meppen. Bei den beliebtesten Vornamen gab es im mittleren Emsland drei klare Favoriten, die insgesamt 38 Mal vergeben wurden. Bei der Zahl der Geburten wurde erneut die 1000er-Marke durchbrochen. Weitere Daten aus dem Standesamt in Meppen finden Sie hier.

Mit jeweils zwölf Nennungen sind Lina und Mia bei den Mädchen und mit 14 Nennungen Theo bei den Jungen die beliebtesten Vornamen 2018, teilte die Pressestelle der Stadt Meppen mit. Die Vorjahressieger Anna und Jonas schafften es auf Platz 8 und Platz 2. Ein weiteres Ergebnis aus der Statistik des Meppener Standesamtes: Erstmalig wurde bei den Beurkundungen die 2000er-Marke geknackt.

Ida auf Platz 2

Im Ranking der weiblichen Vornamen belegte Ida den zweiten Platz (zehn Nennungen). Emma, Lena, Marie und Mila (je acht) landen auf Platz 3. Nur einmal vergeben wurden beispielsweise die Namen Agra und Alice. Der beliebteste zweite weibliche Vorname war, wie auch schon im Vorjahr, Maria (17). Platz 2 belegt hier Marie (zehn).

Gabriel, Georg, Johannes und Noah

Bei den männlichen Vornamen erreichte der Vorjahres-Sieger Jonas Silber-Status (zwölf); Rang 3 und 4 belegten Ben (elf) und Leon (zehn), dicht gefolgt von Elias (neun) und Leo (acht). Abd und Abdul wurden nur jeweils einmal gewünscht. Die beliebtesten zweiten männlichen Vornamen waren Gabriel, Georg, Johannes und Noah (je vier).



Kreativ wurden Eltern vor allem bei den weiblichen Vornamen. So wurden Mädchen Amaryntha, Tueda, Mamoudou oder auch Melody genannt. Bei den Jungen waren Namen wie Dilovan, Kalle und Costy dabei. Aber auch klassische männliche Vornamen wie Wilhelm, August und Bernhard wurden vergeben. Generell sei aber der Trend zu beobachten, dass die Namen wieder klar einem Geschlecht zuzuordnen sind und in der Regel nur ein oder zwei Vornamen gewünscht sind. 


Über 1000 Geburten beurkundet

Nach 2016 wurde im abgelaufenen Jahr zum zweiten Mal die 1000er-Marke bei den beurkundeten Geburten geknackt. 1045 zählte das Meppener Standesamt 2018, im Vorjahr waren es 972. Die geburtenstärksten Monate waren Juni und Juli, mit je 100 Geburten. Der schwächste Monat war der Dezember mit 59 Beurkundungen. Die Geschlechter halten sich hierbei erneut die Waage: Die Jungen liegen mit 52 Prozent knapp vor den Mädchen mit 48 Prozent.

Drei gleichgeschlechtliche Eheschließungen

Ein Plus wurde auch bei den Eheschließungen verzeichnet: 194 Mal gab es ein "zweifaches Ja" (Vorjahr: 172). Ob der Anstieg auf die Einführung der "Ehe für alle" und damit der Ablösung der Lebenspartnerschaft zum 1. Oktober 2017 zurückzuführen ist? – Nein, denn gleich-geschlechtliche Ehen wurden 2018 lediglich drei Mal geschlossen.

Höchstwert bei Sterbefällen

621 Sterbefälle - ein neuer Höchstwert - wurden beurkundet (Vorjahr: 606); Kirchenaustritte gab es 150 (Vorjahr: 127). "Insgesamt ist in allen Bereichen der klassischen Beurkundungen, Geburten, Eheschließungen, Sterbefälle und Kirchenaustritte, eine starke Zunahme zu verzeichnen", fasst Wilhelm Schulte vom Meppener Standesamt das Ergebnis zusammen und nennt eine weitere Rekordzahl: "2010 Beurkundungen hat es in 2018 gegeben und damit so viele wie noch nie." 2017 waren es noch 1877.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN