Spannende Finalrunde „Dunkel GmbH“ gewinnt Eisstockschießen in Meppen

Von Martin Reinholz


Meppen. Das Team „Dunkel GmbH“ mit Daniel Caspers, Lukas Rolfes, Felix Sundag und Philipp Moß hat sich im Finale des Eisstockschießens auf dem Meppener Weihnachtsmarkt durchgesetzt.

.In einem spannenden Finale um den Volmer Cup setzte sich das Gewinner-Team nach einer „Stech-Kehre“ gegen den Zweitplatzierten „Dilli und seine Freunde“. Auf Platz drei gelangen die „Frostbeulen“.

„Auch in diesem Jahr haben sich wieder 118 Teams zum Eisstockwettbewerb angemeldet“, berichtete Ansgar Limbeck vom Meppener Stadtmarketingverein „WIM“. Über zwölf Vorrundentermine wurden die Teilnehmer der Hauptrunde ermittelt.

Die zwölf Mannschaften „Frostbeulen“, „Crushed Ice“, „Dritte Kompanie Hölting“, „Dilli und seine Freunde“, „Fire and Ice“, „Die scharfen Bälle“, „KC Schützenverein“, „Dunkel GmbH“, „BWW Buchweizenweg“, „Stammtisch ohne Namen“, „Team Eisenkarl“ und „Five Guys on Ice“ gingen jeweils als Sieger hervor und lösten damit das Ticket zur Hauptrunde. Jedes Team bestand aus mindestens vier Spielerinnen oder Spielern. In der Finalrunde durften je vier Spieler einer Mannschaft vier Würfe – im Fachjargon auch „Kehren“ genannt – machen. Dabei kommt es darauf an, dem im Zielfeld liegenden Zielobjekt – der Daube – so nah wie möglich zu kommen. Wird die Daube aus dem Zielfeld geschlagen führt das zu Minuspunkten.

Das Spiel um Platz drei bestritten schließlich die „Frostbeulen“ gegen „Five Guys on Ice“ und siegten mit 17:1 Punkten. Im Finale standen sich die „Dunkel GmbH“ und „Dilli und seine Freunde“ gegenüber. Nachdem das Team „Dunkel GmbH“ zunächst mit einem Punktestand von 12:6 Punkten vorne lag, gelang dem Team „Dilli und seine Freunde“ in der letzten Kehre eine wahre Aufholjagd, so dass eine „Stechkehre“ die Entscheidung bringen musste. Das Team „Dunkel GmbH“ siegte mit 6:0 Punkten.

Olli Schulte und Frank Thole fungierten als Schiedsrichter und kommentierten die sportlichen Leistungen der einzelnen Teams. Bei dem einen oder anderen Wurf musste mit dem Zollstock nachgemessen werden, um ein genaues Ergebnis zu ermitteln. Ansgar Limbeck gratulierte den Gewinner-Teams und konnte der siegreichen Mannschaft Einkaufsgutscheine im Wert von 100 Euro überreichen. Unmittelbar vor der Siegerehrung bezeichnete Limbeck das Eisstockschießen als „stimmige Veranstaltung“ im Rahmen des Weihnachtsmarktes.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN