Neuer Service der Stadt Meppener Baulücken online einsehbar

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Stadion von Union Meppen liegt mitten im Wohngebiet. Hier wird es in einigen Jahren neue Baugrundstücke geben. Archivfoto: Thorsten AlbrechtDas Stadion von Union Meppen liegt mitten im Wohngebiet. Hier wird es in einigen Jahren neue Baugrundstücke geben. Archivfoto: Thorsten Albrecht

Meppen. Vor der Fertigstellung ist das Baulückenkataster für die Stadt Meppen und wird in Kürze unter www.meppen.de/baulueckenkataster abrufbar sein. Das Baulückenkataster der Stadt enthält laut Pressemitteilung Wohnbaugrundstücke, die aus öffentlich-rechtlicher Sicht sofort bzw. in absehbarer Zeit bebaubar sind.

„Hier geht es zunächst um die grundsätzliche Bebaubarkeit des Grundstückes“, sagt Jürgen Giese, Fachbereichsleiter Stadtplanung. Eine verbindliche Bebauungsmöglichkeit könne hieraus nicht abgeleitet werden. Bei Privatgrundstücken sei darüber hinaus offen, ob diese überhaupt verkauft würden. Im Baulückenkataster werden keine Angaben zum Namen und zur Adresse des Grundstückseigentümers gemacht. Es ist lediglich vermerkt, ob die Baulücke eine private oder eine städtische Fläche ist. Im Falle eines privaten Grundstücks muss der Interessent den Eigentümer selbst ermitteln.

Wübben Ansprechpartner

Auf ausdrücklichen Wunsch der Eigentümer kann die Stadt Kontaktdaten an Kaufinteressenten weitergeben. Für städtische Grundstücke ist Ansprechpartner Robert Wübben, Fachbereich Kultur, Gebäudewirtschaft und Liegenschaften, Telefon 05931/153176, E-Mail: r.wuebben@meppen.de. Grundstückseigentümer, die eine Veröffentlichung Ihrer Grundstücke oder Flächen im Baulückenkataster nicht wünschen, können hiergegen Widerspruch einlegen. Ein Widerspruchsformular steht unter www.meppen.de/baulueckenkataster zum Download bereit.

Beschluss der Poltik

Der Verwaltungsausschuss der Stadt beschloss, ein Baulückenkataster im Sinne eines Baulandkatasters nach § 200 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) aufzustellen und im Internet zu veröffentlichen. Bürgermeister Helmut Knurbein: „Hiermit wird den Gemeinden die Möglichkeit eröffnet, durch die Erfassung von Baulücken in einem Kataster die vorhandenen Potenziale für Wohnbauflächen aufzuzeigen. Dies entspricht dem Grundsatz des sparsamen Umganges mit Grund und Boden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN