10000 Euro für Telefonseelsorge Großartiges „Meppener Weihnachtskonzert“ begeistert

Von Gerd Mecklenborg

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Zugunsten der Telefonseelsorge Emsland/Grafschaft Bentheim hat im Theater Meppen das „1. Meppener Weihnachtskonzert“ stattgefunden und die Konzertbesucher begeistert.

Mit einem swingenden Weihnachtsmedley, virtuos von Max Grote am Konzertflügel dargeboten, wurde das Konzert eröffnet. Da brandete schon begeisterter Applaus aus dem Auditorium auf, denn der Vortrag bildete gleich den Anfang eines roten Fadens, der sich in Form von modernen, locker und professionell arrangierten Musikstücken aus aller Welt durch den Abend zog und die Konzertbesucher in fröhliche vorweihnachtliche Stimmung versetzte.

Humorvoll moderiert von Jens Menke entwickelte sich der rote Faden, gewoben durch den Projektchor, die Projektband und die tollen Solisten, zu einem wunderschönen Klangteppich. Nach der ersten Anmoderation betrat Jason Weaver die festlich dekorierte Theaterbühne. Weaver leitete den 60-köpfigen Chor sicher durch den Abend und begleitete die Lieder am Konzertflügel. „Amen! Tell It On The Mountain“, schallte es vielstimmig und fröhlich durch das Meppener Theater.

Musikalisch perfekt unterstützt durch die Projektband, bestehend aus Hannes Gertje (Bass), Harald Kopatschek (Saxofon, Klarinette und Gitarre), Michael Potthast (Keyboard), Gerd Terborg (Gitarre) und Arnold Terborg am Schlagzeug, sang dann Katharina Bueren-Janzen mit wunderschöner Stimme und sehr emotional den Welthit „From A Distance“. Nachdem der Chor dann mit „Christmas Grace“ begeisterte, gab es eine beeindruckende Spontaneinlage. Dazu hatte Pianist Max Grote die junge Sängerin Christin Dickman aus dem Publikum auf die Bühne geholt. Beide sangen zweistimmig eine grandiose Version von Leonard Cohens „Halleluja“. Da herrschte andächtige Stille im Auditorium und man konnte so manches „das geht ja richtig unter die Haut“ flüstern hören. Donnernder Applaus war der Lohn für diese tolle spontane Darbietung.

Harmonisch vielstimmig

Und der Gesangr prägte das Weihnachtskonzert. Harmonisch vielstimmig, hell und klar der Chor, und großartig die Solisten Elena Fehrmann, Katharina Bueren-Janzen, Christopher Held und Ulla Kleinlosen, die alle schon bei der „Meppener Musicalnacht“ auf der Bühne des Theaters gestanden haben. So erklangen –teilweise im neuen Gewand – mit „White Christmas“, „Auf der Suche nach Weihnachten“ oder mit „Jingle Bells Rock“, Songs, die zum 1. Advent passten.

Vor der Pause überreichte Moderator Jens Menke einen überdimensionalen Scheck in Höhe von 10000 Euro, als Gesamt-Erlös des Konzertes, an Ludger Plogmann von der Telefonseelsorge Emsland/Grafschaft Bentheim, der dazu gemeinsam mit Meppens Bürgermeister Helmut Knurbein, Schirmherr der Veranstaltung, auf die Bühne gekommen war.

Wunderbarer Chorgesang

Den zweiten Teil des Konzertes eröffneten die Dry Dudes, das Duo, das mittlerweile deutschlandweit durch das RTL-Format „Das Supertalent“, bekannt geworden ist. Neben ihrem Hit „Orange House“ präsentierten Erwin Holm aus Esterwegen und Patrick Schütte aus Surwold auch rockig folkige Christmassongs. Nach wunderbarem Chorgesang, tollen -aber auch ergreifenden Balladen- wie ein Lied das an Weihnachten 1915 erinnerte, als aus den Schützengräben überall die Melodie von „Stille Nacht, heilige Nacht“ zu hören war, verabschiedeten sich Chor, Band, und Solisten mit dem Finalsong „Glory To The New Born King“. Tosender Beifall von den Rängen lockte alle Sänger und Musiker dann aber wieder auf die Theaterbühne zurück, und mit viel Power gab es „Feliz Navidad“ als umjubelte Zugabe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN