Doppelkopf für einen guten Zweck 12000 Euro für den Missionskreis Pater Wernke

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Sieger des Doppelkopfturniers, v.l.: Jürgen Lammers, Bernhard Göken, Hans Tangen und der Vorsitzendes des Wallfahrtsvereins, Hermann Fehnker. Foto: Ruller WallfahrtsvereinDie Sieger des Doppelkopfturniers, v.l.: Jürgen Lammers, Bernhard Göken, Hans Tangen und der Vorsitzendes des Wallfahrtsvereins, Hermann Fehnker. Foto: Ruller Wallfahrtsverein

Meppen Bereits zum 23. Mal hat der Ruller Wallfahrtsverein Meppen das Benefiz-Doppelkopfturnier für den Missionskreis Pater Wernke in der Hubertushalle des Schützenvereins Rühle veranstaltet. 332 Spieler zockten für den guten Zweck – 12.000 Euro kamen zusammen.

Gegen 20 Uhr begannen die Spieler aus der ganzen Region, von Leer bis Rheine, von Osnabrück bis Cloppenburg, um die vielen von Firmen und Privatleuten gesponserten Sachpreise zu spielen. Am Ende des diesjährigen Turniers stand Jürgen Lammers aus Rühle mit einer Gesamtpunktzahl von 325 Zählern, als Gesamtsieger fest und entschied sich als Gewinn für ein hochwertiges Fahrrad.

Den zweiten Platz belegte Bernhard Göken aus Meppen, der sich über einen Gasgrill freuen durfte und den dritten Platz belegte Hans Tangen aus Meppen der einen Fernseher sein Eigen nennen durfte. Ein großer Helferstab hat wieder für einen reibungslosen Ablauf des Abends gesorgt.

Auch die Tombola mit ihren zahlreichen Gewinnen durfte nicht fehlen, deren Erlös ebenfalls an den Missionskreis ging. Der Gesamterlös des diesjährigen Doppelkopfturniers und der Tombola beträgt etwa 12.000 Euro und dient dem Erweiterungsbau des Kinderschutzhauses Phephelaphi in Siyabuswa.

Beim Turnier anwesend war auch Pater Bernhard Wernke. Fast 25 Jahre lebte er als Missionar in Südafrika und Mosambik. 1995 nahm er, während eines Heimatbesuches, an der Fußwallfahrt des Ruller Wallfahrtsvereins teil. Unterwegs berichtete Wernke von seiner Arbeit.

Seit dieser Zeit unterstützt der Missionskreis Pater Wernke unter anderem mit Stipendien für Studierende, dem Bau von Kindergärten, Schulen und Bohrbrunnen, Hilfsprojekte in Südostafrika. Seit Pater Wernke vom Orden der Weißen Väter nicht mehr in Mosambik tätig ist, führt der von der Regierung Südafrikas anerkannte gemeinnützige Verein „ACKM“ (Associacao Crista Kusongana Mocambique), kurz „Kusongana e.V.“, die von Pater Wernke begonnenen „Hilfen zur Selbsthilfe“ weiter. Ein Dank gilt allen Sponsoren und Spielern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN