Politik im Einklang mit der Natur Männerfrühstück mit Ex-Minister Meyer in Meppen

Von Gerd Mecklenborg

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ex-Minister Christian Meyer erläuterte seine Politik nach dem Grundsatz Leben im Einklang mit der Natur. Foto: Gerd MecklenborgEx-Minister Christian Meyer erläuterte seine Politik nach dem Grundsatz Leben im Einklang mit der Natur. Foto: Gerd Mecklenborg

Meppen. Rege Diskussionen hat es im Anschluss an das Männerfrühstück der Mitglieder des Kreises für Männerarbeit im Kirchenkreis Emsland-Bentheim gegeben. Als Gast hatten die Veranstalter den ehemaligen niedersächsischen Landwirtschaftsminister Christian Meyer eingeladen.

90 Männer waren zur Gesprächsrunde in das Haus der ev.-luth. Bethlehem-Kirchengemeinde Meppen gekommen. Die Veranstaltung hat Tradition, denn Ziel des Männerfrühstücks ist es die Arbeit der Männer im ev.-luth. Kirchenkreis Emsland-Bentheim konfessionsübergreifend „mit Leben zu füllen und den Zusammenhalt der Männerkreise zu fördern“, hieß es in der Begrüßung durch das Veranstaltungsteam. „Und Tradition ist es auch zu unserem Frühstück prominente Männer aus Kirche, Kultur und Politik einzuladen“, so die Veranstalter.

Über die Zukunft der Landwirtschaft und die Auswirkungen der Dürre in diesem Jahr referierte nach dem gemeinsamen Frühstück dann Christian Meyer von den Grünen. Meyer überzeugte die Männer dabei „mit einem souveränen, nicht lehrhaften Auftritt“, wie es immer wieder aus der Runde zu vernehmen war. „Dabei pariert er locker auch recht angriffslustige Anmerkungen und Fragen“, hörte man es flüstern von Seiten der neutralen Zuhörer, die das Zwiegespräch mit anwesenden Landwirten und Ärzten aufmerksam verfolgten.

Angemessene Preise

Meyer rechtfertigte „die Grundlage meiner Politik, Leben im Einklang mit der Natur“, und sprach dabei auch die Themen Höfesterben, Schlachthöfe, Werkverträge, Erntehelfer, den Einsatz von Antibiotika, Ausbeutung, oder „ unsere Verantwortung für Mensch und Tier“, an. „Betriebe mit vorbildlicher Tierhaltung müssen mehr gefördert werden“, sagte der ehemalige niedersächsische Landwirtschaftsminister und sprach sich für „angemessenere Preise zugunsten der Erzeuger“ aus. Meyer ging auch auf die Folgen des Moorbrandes im Emsland ein. „Wir fordern effektives, langfristiges Management für solche Katastrophen “, sagte er.

Nach fast neunzigminütiger Diskussionen befanden viele Teilnehmer, „das hätte so auch noch länger weitergehen können“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN