Sieben Auszeichnungen vergeben Emsland zertifiziert energiebewusste Unternehmen

Von Heiner Harnack

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Empfänger des Gütesiegels „Klimabewusstes Unternehmen“ wurden in den Räumlichkeiten der Sparkasse Emsland ausgezeichnet. Foto: Heiner HarnackDie Empfänger des Gütesiegels „Klimabewusstes Unternehmen“ wurden in den Räumlichkeiten der Sparkasse Emsland ausgezeichnet. Foto: Heiner Harnack

Meppen. Die Energieeffizienzagentur des Landkreises Emsland hat wieder das Gütesiegel „Klimabewusstes Unternehmen“ verliehen. Sieben Firmen hatten ihren Energiebedarf überprüft und optimiert.

Die Verleihung fand in den Räumen der Sparkasse Emsland in Meppen statt. Oliver Roosen, Mitglied im Vorstand der Bank, betonte, die Zertifikate unterstrichen deutlich, wenn ein Unternehmen beim Klimaschutz auf dem richtigen Weg sei. Auch die Sparkasse Emsland hat sich zertifizieren lassen. Rossen berichtete, zusammengenommen erstreckten sich die Gebäude der Bank umgerechnet über 13 Fußballfelder. In Zahlen: 55732 Quadratmeter, 59 Immobilien und 762 Mitarbeiter. „In diesen Bereichen müssen natürlich auch unsere Mitarbeiter ein klimabewusstes Verhalten zeigen“, sagte Roosen.

Dirk Kopmeyer, Dezernent beim Landkreis Emsland, unterstrich, die Sparkasse Emsland gehöre zu den Kreditinstituten, die in der Champions League spielten und sich sehr im Bereich der Energieeffizienz engagierten. In den vergangenen Jahren habe man über Beleuchtung, Druckluft oder Heizung informiert und sehr großes Interesse bei den Unternehmern verspürt, so Kopmeyer weiter. Zudem habe die Energieeffizienzagentur in jedem Jahr Weiterbildungen angeboten, da man gesehen habe, wie wichtig das Thema Energieeinsparungen insgesamt geworden sei.

Dass in einem Kreditinstitut nicht nur mit Geld gearbeitet wird, ließen die Vorträge der Sparkassen-Mitarbeiter Frank Droste und Daniel Niemöller erkennen. Sie zeigten auf, wie aufwendig der Weg heute ist, sämtliche Gebäude so zu vernetzen, dass sowohl im heißen Sommer als auch im tiefen Winter ein Heizsystem optimal arbeitet und genug Strom für die Arbeitsgeräte aus den Steckdosen fließt.

Einfluss der Mitarbeiter

Dabei dürfe man nicht vergessen, dass vor allen Dingen die Mitarbeiter einen großen Einfluss auf die Energienutzung hätten, da sie durch ihr Verhalten den größten Anteil am Verbrauch trügen, sagten die beiden Redner.

Von der Firma Brüggen aus Herzlake erklärte Sebastian Möllering als Energiemanagement-Beauftragter, dass man als führender Hersteller von Wechselsystemen, Aufliegern und Festaufbauten für Lkw, auch eine Entwicklung genommen habe, die viel Energie benötige. „Auf den meisten Hallendächern arbeiten wir mit Fotovoltaik-Technik“, sagte Möllering.

Zertifiziert mit dem Gütesiegel „Klimabewusstes Unternehmen“ wurden: Sparkasse Emsland; Brüggen GmbH Herzlake; Bergmann Maschinenbau Meppen; Firma Koldehoff Langen; Firma Kleymann Lackiertechnik, Werlte; Tischlerei Stevens, Rhede sowie Behnen Ingenieure Lorup.

Die Kriterien für die Vergabe des Gütesiegels bestehen aus einer Energieanalyse des jeweiligen Betriebes, den daraus folgenden Umsetzungsmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, der Implementierung des Klimaschutzes in die Unternehmensphilosophie sowie dem Einbezug der Mitarbeiter und gegebenenfalls der Förderung eines regionalen Umweltprojektes. Mindestens drei dieser Kriterien mussten bei den Unternehmen erfüllt sein, um die Auszeichnung zu bekommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN