Taxi Hunfeld aus Dörpen mit an Bord Meppener Taxiunternehmen Tiek teilt Geschäfte auf

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neues Logo links, altes Logo rechts: Marcus Tiek und Thomas Hunfeld teilen sich das Taxiunternehmen Tiek auf. Foto: Malte GoltscheNeues Logo links, altes Logo rechts: Marcus Tiek und Thomas Hunfeld teilen sich das Taxiunternehmen Tiek auf. Foto: Malte Goltsche

Meppen. Zum 1. November gibt das Taxiunternehmen Tiek sein klassisches Standbein des Taxiverkehrs auf. Dafür konzentriert sich die Firma auf Kleinbusreisen und Güterkraftverkehr. Das Unternehmen Hunfeld aus Dörpen übernimmt die Taxisparte.

"Für die Kunden ändert sich nichts." Das ist die Kernaussage, die Markus Tiek verkündet. Seit dem Jahr 2000 führt er das traditionsreiche Taxiunternehmen Tiek, das seit 1975 Menschen in Meppen und ganz Norddeutschland befördert. Angefangen hat er mit fünf Fahrzeugen, mittlerweile steht er bei 43 Fahrzeugen und drei Standbeinen. Einmal ist da der klassische Taxibetrieb, dann die Beförderung mit Kleinbussen und drittens der Güterkraftverkehr. Unter anderem beliefert er die Verteiler der emsländischen Ausgaben der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Taxiunternehmen wie eine Disco

Nun haben Markus Tiek und Frau Barbara sich dazu entschieden, ihre Taxiflotte abzugeben. Eine ganz bewusste Entscheidung. "Das Taxigeschäft läuft wirklich super aber wir wollten unseren Einsatz zurückfahren", sagt der Geschäftsführer. "Wir waren immer auf Abruf, auch am Wochenende. Ein Taxiunternehmen läuft 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche." Ein Taxiunternehmen zu führen sei ähnlich wie eine Disco zu managen, sagt der 41-jährige. Man könne den Aufwand nicht ein Leben lang betreiben. 

Deshalb hat das Ehepaar Tiek beschlossen, sich auf die Sparten der Kleinbus- und Güterverkehr zu beschränken. Durch eine Unternehmensberatung begleitet suchten die Tieks nach einem geeigneten Nachfolger für den Taxibereich. In Thomas Hunfeld aus Dörpen scheinen sie ihn gefunden zu haben. Hunfeld ist 2009 in den elterlichen Taxibetrieb eingestiegen und war von der Idee, in Meppen zu erweitern sofort angetan. "Es ist ein schöner Betrieb, eine schöne Stadt, ich bin noch jung. Warum nicht?", fragt er. Dennoch hat er großen Respekt vor der Aufgabe. Der Betrieb in Dörpen bleibt so bestehen, doch Hunfeld übernimmt die Taxiflotte der Tieks mit den 21 Fahrzeugen und rund 50 Fahrern in einem neuen Gebäude in der Lilienthalstraße in Meppen. Vor allem die höhere Frequenz der Anrufe in der Taxizentrale und das Einsatzgebiet sind Neuland. "Das wird der Hammer. Das wird neu für mich, obwohl ich das Taxigeschäft in- und auswendig kenne."

Telefonnummern wechseln

Für Taxikunden elementar ist die Telefonnummer. Taxi Hunfeld behält in Zukunft die vom Taxi Tiek bekannte 7000, die Tieks wechseln auf die 7007. Der Wechsel der Aufkleber für die Fahrzeuge läuft momentan. Markus Tiek blickt mit "einem lachenden und einem weinenden Auge" auf das Ende des Taxibetriebes. Doch die Vorteile sind unübersehbar: "Unsere Wochenenden werden ruhiger und unser Tag planbarer." Das Vertrauen in die gute Arbeit von Nachfolger Thomas Hunfeld ist groß. "Sonst hätten wir das auch nicht gemacht", sagt Barbara Tiek. Im Endeffekt sind sich alle Parteien sicher, eine gute Lösung gefunden zu haben. Markus Tiek bestätigt: "Es ist einfach für die jeweiligen Betriebe genau das Richtige."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN