An fünf Orten in Meppen Ausstellung „Lebens.RaumPsalmen“ macht Bibel erfahrbar

Von Gerd Mecklenborg

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Vertreter der Ausstellungsorte bei der Eröffnungsfeier. Auf dem Foto von links: Stephan Wendt, Pfarrer Peter Göhlich, Sabine Kuper, Pastor Frank Rosemann und Christoph Strätker (Stadt Meppen). Foto: Gerd MecklenborgDie Vertreter der Ausstellungsorte bei der Eröffnungsfeier. Auf dem Foto von links: Stephan Wendt, Pfarrer Peter Göhlich, Sabine Kuper, Pastor Frank Rosemann und Christoph Strätker (Stadt Meppen). Foto: Gerd Mecklenborg

Meppen. Im Atrium des Medizinischen- und Pflegerischen Zentrums am Ludmillenstift ist die die Ausstellung „Lebens.RaumPsalmen“ eröffnet worden. In unterschiedlichen Räumen wird die in fünf Schwerpunkte aufgeteilte Ausstellung für die kommenden zwei Wochen zu sehen sein.

Organisiert hat die Ausstellung ein Team der „Kirche in Meppen“ (KIM) unter der Gesamtleitung von Sabine Kuper und Stephan Wendt. Kuper und Wendt begrüßten die Besucher der Ausstellungseröffnung und gaben ihnen eine Einführung in das Gemeinschaftsprojekt mehrerer Bistümer. Die Ausstellung stelle Psalmen als „Lebensraum“ vor, in denen das ganze Leben des Menschen Platz habe, hieß es. Höhen und Tiefen, Freude und Ärger, Jubel und Verzweiflung, Klage und Dank. „Und so möchte diese Ausstellung uns einladen, sich auf diese uralten Gebete noch einmal neu einzulassen, sie aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und dadurch vielleicht einen neuen und persönlichen Zugang zu bekommen“, so Kuper und Wendt.

Gemeinsam mit Krankenhausseelsorger Pfarrer Peter Göhlich und Pastor Frank Rosemann, von der Propsteigemeinde St. Vitus, betraten dann die Besucher der Eröffnungsfeier symbolisch drei Räume. Im „Sozial.Raum“ ging es bei den vorgelesenen Psalmen um Fragen der Gerechtigkeit und Solidarität, im „Frei.Raum“ wurde die Frage des Gottesvertrauens aufgegriffen und der „Welten.Raum“ thematisierte Weite und Geborgenheit und den Kontrast der Pole, in Form von Freude über die Natur einerseits, und Bilder der Zerstörung andererseits.

Die Ausstellung „Lebens.RaumPsalmen“ wird bis zum 21. Oktober in fünf Räumen in der Meppener Innenstadt gezeigt. Das sind die Propsteikirche, das Propstei-Pfarrheim, das Rathaus, bei KIM und im Atrium am Ludmillenstift. Am Wochenende vom 13. bis zum 14. Oktober kann man die Ausstellung gebündelt in der Meppener Propsteikirche außerhalb der Gottesdienstzeiten anschauen.

Zur Ausstellung wurde zudem eine Veranstaltungsreihe vorbereitet:

  • Montag, 15.Oktober, 10 Uhr: Erarbeitung eines Psalmentriptychon auf kreativem Weg im Propstei-Gemeindehaus.
  • Dienstag, 16. Oktober, 19 Uhr: Ein Vortrag von Andrea Schwarz über den ganz aktuellen Lebensbezug der Psalmen in der alten Kirche in Bokeloh.
  • Donnerstag, 18. Oktober, 19:00 Uhr: Bibliolog (besondere Auseinandersetzung mit einem Bibeltext) mit Ulrike Diekmann in der Propsteikirche Meppen
  • Freitag, 19. Oktober, 19:00 Uhr: Eine gesungene Vesper zum Wochenende in der Propsteikirche Meppen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN