Versammlung mit Ehrungen Staverner Schützen unter dem Eindruck des Moorbrandes

Von Gerhard Rieken

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Vorstand des Schützenvereins Stavern mit den Jubilaren. Foto: Gerd RodeDer Vorstand des Schützenvereins Stavern mit den Jubilaren. Foto: Gerd Rode

Stavern. Die Generalversammlung des Staverner Schützenvereins hat noch unter dem Eindruck des Moorbrandes und der Folgen für Stavern stattgefunden.

Unzählige Einsatzkräfte der Feuerwehren und des Technischen Hilfswerkes (THW) waren in Stavern stationiert. Im Saal des Vereinslokals „Altes Gasthaus Krange“ mussten die dort untergebrachten Hilfskräfte des THW ihre Schlafstätten zur Seite räumen, damit die Versammlung stattfinden konnte. Im gerade fertiggestellten „Haus der Vereine“, das gleichzeitig auch als Schützenhaus genutzt wird, waren ebenfalls Hilfskräfte des THW und der Feuerwehr einquartiert.

Während der Jahreshauptversammlung erschien der Einsatzführer E. Steinhausen vom THW und bedankte sich bei allen Stavernern, die seinen Mitarbeitern in den vergangenen Wochen außergewöhnliche Hilfsbereitschaft entgegen gebracht hatten. „Wir haben uns hier vom ersten Tag an sehr wohl gefühlt und bedanken uns bei den Staverner Bürgern für die Unterstützung“. Unter dem Applaus der anwesenden Versammlungsteilnehmer bedankte sich der Vorsitzende beim THW für ihre Hilfe in diesem schwierigen und gefährlichen Einsatz.

Oktoberfest ein Höhepunkt

Vorsitzender Andreas Wessels begrüßte die zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder und stellte die Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahres dar. Neben dem jährlichen Schützenfest hat sich in den vergangenen Jahren das Oktoberfest, das der Schützenverein zusammen mit dem Sportverein Stavern ausrichtet, etabliert und zu einem großen Event entwickelt. Mit 1200 Besuchern war das Fest 2017 übermäßig gut besucht. Für dieses Jahr laufen die Planungen auf Hochtouren, wobei schon über 550 Karten im Vorverkauf umgesetzt wurden. Da sich die Lage im Moor deutlich entspannt hat, steht der Ausrichtung des Festes am Samstag den 13. Oktober auf dem Schützenplatz nichts mehr entgegen.

Eigenleistung

Im ersten Halbjahr 2018 konnte der Verein mit viel Eigenleistung den Umbau des Schützenhauses mit Schießstand realisieren. Im Mai wurde das Richtfest gefeiert und pünktlich zum Schützenfest im Juli 2018 waren neben dem Schützenhaus mit dem „Raum der Vereine“, der Schießstand und der Schützenplatz komplett fertiggestellt. Der Vorsitzende bedankte sich ausdrücklich bei allen ehrenamtlichen Helfern, den Firmen, die am Umbau beteiligt waren und bei der Gemeinde Stavern. Ein besonderer Dank wurde der Firma Zaunbau Schlick ausgesprochen. Sie hatte viele Maschinen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kassenwart Michael Kleefeld stellte den Kassenbericht vor. Mit einem Volumen von fast 77000 Euro war der Haushalt aufgrund der Baumaßnahmen um ein vielfaches höher als in den vergangenen Jahren. Mit fast 50000 Euro schlugen die Umbaumaßnahmen am Schießstand zu Buche. Diese und weitere 30000 Euro, die noch an die Gemeinde Stavern gezahlt werden müssen, sollen über Kredite finanziert werden. Kleefeld führte weiter aus, dass es geplant sei, die Gelder an die Gemeinde in mehreren Raten zu zahlen. So könnte der Kreditrahmen möglicherweise reduziert werden.

Bei den Neuwahlen war lediglich die Position des Kassenprüfers neu zu besetzen. Für Patrick Rode, der das Amt zwei Jahre ausgeübt hatte wurde Gerd Schröer mit Mehrheit von der Versammlung gewählt.

Es folgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Frank Möller, Ansgar Vorwerk, Bernd Dröge, Frank Scherp und Jürgen Brunklaus jeweils eine Ehrennadel. Ludger Schuckenbrock, Stefan Eikens, Josef Pranger, Werner Knese, Heinz Krange, Gerd Lammers und Hans-Bernd Wotte wurden für 40-jährige und Erhard Dopp, Hermann Schleper und Heinrich Göken für 50-jährige Vereinszugehörigkeit besonders geehrt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN