Langes Warten auf den Sieger Bernhard Grothues Stadtkaiser 2018 in Meppen

Von Heiner Harnack

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. 820 Schützen sind am Samstagabend von 16 Vereinen auf den Marktplatz entsandt worden, um dem Stadtkaiserschießen einen würdigen Rahmen zu geben. Nachdem Bürgermeister Helmut Knurbein den Teilnehmern seinen Respekt erwiesen hatte, ging es auf die Schülerwiese, wo der neue Stadtkaiser am späten Abend proklamiert wurde.

Ein imposanteres Bild hatte der Marktplatz selten geboten. Nachdem die erste Abordnung durch die Hasestraße in Richtung Rathaus marschierte, schien ein endloser Bandwurm grün-schwarz gekleideter Menschen, die von mehreren Kapellen begleitet wurden, Meppens gute Stube zu füllen. Platz für Zuschauer blieb fast nur noch an den Rändern. Am Ende des Aufmarsches wurden 820 Vertreter der Meppener Schützenvereine gezählt.

16 amtierende Schützenkönige

Nach Meldung an den Bürgermeister, dass sämtliche Vereine Abordnungen entsandt hatten, schritt dieser die Formationen in Begleitung einiger Kommandeure ab. Anschließend ging es noch einmal quer durch die Stadt zur Schülerwiese, wo das auf einem Stativ fest installierte Kleinkalibergewehr wartete, mit dem alle 16 amtierenden Schützenkönige ihr Glück versuchen mussten. Organisiert hatte das Schießen in Zusammenarbeit mit der Stadt Meppen die vereinigte Schützenbruderschaft.

Schirmherr

Schirmherr Helmut Knurbein war von allen Vereinen auf die Schülerwiese begleitet worden, wo er, wie alle Gäste ziemlich lange ausharren musste, bis der neue Stadtkaiser feststand. Die Veranstaltung begann mit dem Pfänderorden-Schießen, bei dem die Schützen zunächst ein Zepter oder eine Kralle des Adlers so treffen mussten, damit die Teile einzeln zu Boden gingen. Nachdem sich die Aufgabe als sehr herausfordernd dargestellt hatte, erhöhten die Schießoffiziere für jeden Schützen von zwei auf vier Schüsse, was aber auch nicht den erwarteten Erfolg brachte. Dann verkündete ein bestens aufgelegter Moderator Mike Flägel, der sich auch als ausgezeichneter Kenner der Materie erwies, dass man dieses Schießen abbrechen werde, da der Schwierigkeitsgrad doch zu hoch gewesen sein könnte.

Gratulationskur

Nachdem der neue Adler eingerichtet worden war, ging es wiederum mit zwei Schussversuchen pro Kandidat mit demselben Gewehr auf die Suche nach dem neuen Stadtkaiser. Nach mehreren Durchgängen stand Bernhard Grothues vom Schützenverein St. Michael Helte am späten Abend als der Stadtkaiser 2018 fest. Nach einer nicht enden wollenden Gratulationskur ging es in das große Zelt auf der Schülerwiese, in dem Grothues von Bürgermeister Helmut Knurbein die Insignien des Stadtkaisers, große Amtskette und Anstecker, erhielt. Der Helter Schützenkaiser amtiert bis zum Jahr 2023.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN