Bereits rund 100 Mitarbeiter Meppener Infratech mit Aufträgen von 75,4 Millionen Euro

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Unternehmen Infratech Bau hat seinen Firmensitz an der Daimlerstraße 5-7 in Meppen. Foto: Hermann-Josef MammesDas Unternehmen Infratech Bau hat seinen Firmensitz an der Daimlerstraße 5-7 in Meppen. Foto: Hermann-Josef Mammes

Meppen. Die Infratech Bau GmbH in Meppen wirbt mit dem Slogan "Wir schaffen Verbindungen". Dabei ist sie äußerst erfolgreich. So beläuft sich das Auftragsvolumen für die kommenden vier Jahre bereits auf 75,4 Millionen Euro.

In einem Gespräch mit unserer Redaktion sagten die beiden Geschäftsführer und Inhaber Andreas Muchall und Gregor Klaßen, dass ihr Unternehmen "bis zum Jahr 2022" bereits geordert hat. Die beiden kennen sich beruflich schon seit vielen Jahren. Sie stiegen dann 2015 bzw. 2016 in die im Jahr 2007 gegründete Meppener Firma ein und übernahmen das Unternehmen. Inzwischen beschäftigt die Infratech Bau GmbH mit Sitz in der Daimlerstraße 5-7 in Meppen "rund100 Mitarbeiter". Die Umsätze schnellten in den vergangenen Jahren sprunghaft in die Höhe. Betrug der Jahresumsatz im Jahr 2016 noch 3,6 Millionen Euro, kletterte er im vergangenen Jahr bereits auf 7,8 Millionen Euro. "In diesem Jahr rechen wir mit zehn bis zwölf Millionen Euro", sagte Muchall. 



Beide Geschäftsführer sammelten bereits bei ihren vorherigen Arbeitgebern große Erfahrungen im Verlegen von Glasfaserkabeln. "Wir wissen, wie es geht", sagte Klaßen. Das spiegelt sich auch in ihren Aufträgen wider. "Wir haben von innogy auch zwei Lose für den Breitbandausbau im Emsland bekommen", so Klaßen. Das Auftragsvolumen von insgesamt 10 Millionen Euro umfasst 820 Hausanschlüsse mit Glasfasertechnik in Freren und weitere 280 in Lingen. Allein an diesen beiden Losen verlegt Infratech Bau bis zum September 2019 insgesamt 389 Kilometer Rohre und 430 Kilometer Kabel. 

Großauftrag aus Osnabrück

Aber auch in den Nachbarkreisen sind die Meppener im Einsatz. So habe der Landkreis Osnabrück über Telkos zwölf Lose ausgeschrieben. Fünf Lose im nördlichen Emsland mit einem Auftragsvolumen von 10,4 Millionen Euro konnte die Infratech Bau an Land ziehen. Bis Mitte nächsten Jahres verlegt sie hier 650 Kilometer Kabel. Anders als im Landkreis Emsland, bei denen im südlichen und mittleren Kreisgebiet alle Häuser einen Gigabit-fähigen Glasfaseranschluss erhalten, würden im Landkreis Osnabrück die Hausanschlüsse oftmals in der leistungsschwächeren Kupfervariante verlegt. 

In der Niedergrafschaft ist das Meppener Unternehmen ebenfalls in Sachen Breitbandausbau im Einsatz. Hier gilt es bis 2019 für 5,5 Millionen Euro 2700 Kunden anzuschließen.

Starkstromleitung für die WTD

Dabei ist das Meppener Unternehmen nicht nur im Breitbandausbau, sondern auch bei  Straßen- und Tiefbauprojekten im Einsatz. So verlegten die Emsländer eine mehrere Kilometer lange Pipeline DN 400 mit Zementauskleidung als Verbindung zu den Wasserwerken Eschmar und Lohmar. In Bohlsen wurden Heizleitungen für ein Nahwärmenetz verlegt. Straßenbauarbeiten führten die Arbeiter auf dem Areal der Wehrtechnischen Dienststelle 91 in Meppen durch. Hier galt es auch, eine 35 Kilometer lange Starkstromleitung zu montieren.

Großauftrag im Osten

Die vollen Auftragsbücher bis 2022 basieren besonders auf einen Großauftrag aus Mecklenburg-Vorpommern. Allein für die WEMACOM Breitband GmbH wollen die Meppener in den kommenden Jahren 42,5 Millionen Euro verbauen. Hier sollen 3200 Hausanschlüsse entstehen. Gerade bei diesem Auftrag sind die rund 100 Mitarbeiter oft in der Woche vor Ort. "Auf den auswärtigen Baustellen sind die Kollegen 40 bis 42 Stunden jeweils aber nur von montags bis donnerstags im Einsatz und haben dann ein verlängertes freies Wochenende", so Muchall. Beide Geschäftsführer heben den "weiteren Bedarf nach Fachkräften" hervor. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN