Fahrradtour mal anders Musikhören und Entspannen bei Meppener Radkult(o)ur

Von Heiner Harnack

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Zwei Wochen nach „Meppen isst gut“ hat die Tourist-Information Meppen mit der ersten „Radkult(o)ur“ ein weiteres Mal zu einem Wochenendvergnügen eingeladen. Dieses Mal sollten die Gäste aber kräftig in die Pedale treten, um zu den vier Veranstaltungsorten zu kommen.

Los ging es zur besten Mittagszeit bei strahlendem Sonnenschein am Dorfgemeinschaftshaus in Schwefingen. Hier begrüßte Jens Sörensen das Publikum und berichtete mit einem Augenzwinkern, dass er höchst selbst Frank Sinatra und damit das Vorbild seines künstlerischen Vortrages, am Flughafen für einen Auftritt in Schwefingen abgeholt habe. Eingeweihte wissen natürlich, dass „the voice“ bereits 1998 verstarb.

Wer dann aber Sörensen in der Interpretation der Klassiker von Frankie-Boy genau zuhörte, war sich dann doch nicht so ganz sicher, ob eine der großen Stimmen des 20. Jahrhunderts wirklich nicht mehr auf Tour ist.

Zuvor hatten die Musikklasse der Johannesschule und das Salonensemble sowie die Bigband der Musikschule ihr Können unter Livebedingungen unter Beweis gestellt.

Weiter ging es für die Teilnehmer der Tour am Heimathaus Teglingen, wo, wie sich TIM-Chef Manfred Büter fast sicher war, der erste Auftritt der Speedos im Emsland über die Bühne ging. Einen Heimauftritt absolvierten dort „The BIP“, deren Leadsänger Philip Kaiser schon bei den Fensterstimmen vor zwei Wochen mit einer Coverversion von Neil Young aufhorchen ließ.

Rund um die Stadt

Einen kleinen Kunsthandwerkermarkt gab es dann am Kunstzentrum Koppelschleuse zu bewundern. Hier lieferten Kara M. und ihr Gitarrist Ralf Jost-Westendorf Songs aus Jazz, Pop und Soul ab, die dem Ohr, das in der heutigen Zeit eher lärmgeplagt ist, schmeichelten. In der Tat etwas zum Ausspannen und Erholen nach einer Radtour.

Musicals und noch ein paar Schmankerl lieferte die Jugendabteilung der Freilichtbühne ab, die zeigte, dass man im Esterfelder Forst kein Nachwuchsproblem hat. Zum Abschluss der kleinen Radrundreise zwischen Schwefingen, Teglingen, der Koppelschleuse und dem Bereich „Zum Stadtgraben“ trafen noch einmal „The Speedos“, die Jugendabteilung der Freilichtbühne und Jens Sörensen in der Innenstadt zusammen, um den Gästen noch einmal zum Wochenendausklang angenehme Rhythmen näher zu bringen. Natürlich durften die Hits von Frank Sinatra auch hier nicht fehlen. Dazu gesellten sich unter der Moderation von Jens Menke noch Caren de Jong und Jonas Egbers.

Wer dann das Glück hatte, auf allen vier Stationen einen Stempel ergattert zu haben und dann auch noch gezogen zu werden, konnte sich am Ende eines vergnüglichen Sonntags nach 25 Kilometern noch einen Preis abholen. Eine Veranstaltung, die sicher wesentlich mehr Zuschauer verdient gehabt hätte. Aber die Konkurrenz wird auch im Altkreis, und nicht nur hier, immer größer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN