„Vorbildliches Engagement“ DLRG-Ortsgruppe Meppen feiert 50-jähriges Bestehen

Von Heinrich Schepers

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Mit einer Kinderschwimm-Olympiade im Emsbad und einem Familienfest auf dem Gelände des Jam hat die Meppener Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert.

84 Teilnehmer im Alter von sechs bis zwölf Jahren hatten die Gelegenheit, bei der Kinderschwimm-Olympiade auf spielerische Weise ihr Können im nassen Element bei Wettkämpfen unter Beweis zu stellen. „Das klassische Wettschwimmen haben wir nicht im Programm“, sagte Frank Schumann, der die Kinderschwimm-Olympiade koordinierte. „Im Mittelpunkt steht heute der Spaß.“ Die Kinder waren beim Schatztauchen, einem simulierten Nachtschwimmen und beim Wurf einer Rettungsleine gefordert. Neben der Schwimm-Olympiade erwartete die Kinder auf dem Festgelände eine Groschenkirmes, eine Hüpfburg und Spielgeräte. Live-Musik gab es von Heiko Fänger. Medaillen bekamen die Teilnehmer der Kinderschwimm-Olympiade während der Feierstunde, die musikalisch von Jonas Egbers untermalt wurde.

Ortsgruppenvorsitzende Alexandra Faust blickte auf die Geschichte der DLRG in Meppen zurück. „Man begann 1968 damit für die Kinder eine Schwimmausbildung anzubieten und so aus Nichtschwimmern Schwimmer zu machen“, sagte Faust. Dieser Auftrag sei Schwerpunkt der Arbeit der DLRG geblieben. Weitere Aufgaben seien im Laufe der Zeit hinzugekommen. „Dazu gehört die Absicherung von Veranstaltungen sowie der Einsatz der DLRG im Bereich des Katastrophenschutzes und des Sanitätsdienstes“, zählte Faust auf. Rettungsschwimmer aus Meppen seien nicht nur am Möllersee im Einsatz, sondern auch an der Ostsee. Die Vorsitzende dankte allen ehrenamtlichen Helfern der DLRG und den Unterstützern für die geleistete Arbeit.

Die Grußworte der Stadt Meppen überbrachte Bürgermeister Helmut Knurbein. „Die DLRG leistet in Meppen und in ganz Deutschland unverzichtbare Dienste“, sagte Knurbein. Die Ortsgruppe in Meppen sorge uneigennützig für Sicherheit. „Deshalb möchte ich der DLRG-Ortsgruppe Meppen meinen Dank aussprechen“, so der Bürgermeister. Kreisrat Marc-André Burgdorf dankte allen Ehrenamtlichen, die sich bei der Lebensrettungsgesellschaft engagieren. Er hob die Arbeit der DLRG im Bereich des Katastrophenschutzes und die aktive Jugendarbeit hervor. „Das machen Sie hier in vorbildlicher Weise.“

In einem kurzen Vortrag blickte Dietrich Irrgang, der am 28. Juni 1968 die Ortsgruppe mitgegründet hatte, auf die vergangenen 50 Jahre zurück. „Es war eine tolle Zeit. Hier ist über die gesamten Jahre sehr gute Arbeit gemacht worden. Ich bin stolz darauf, diese Ortsgruppe mitgegründet zu haben“, sagte Irrgang.

Stefanie Vieth und Margit Plagge-Albers erhielten für ihren ehrenamtlichen Einsatz das Verdienstzeichen in Bronze. Alexandra Faust wurde „mit herzlichem Dank und unter Anerkennung vorbildlichen Engagements“ mit dem Verdienstzeichen in Silber ausgezeichnet. Für die 50-jährige DLRG-Mitgliedschaft wurden Dietrich Irrgang, Heinrich Lattemann und Horst Jürgensen das Mitgliedsehrenzeichen in Gold verliehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN