Neuer Ausbildungsberuf Meppener Unternehmen Kuipers baut IT-Abteilung aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bauen die IT-Abteilung aus und bilden neu im IHK-Ausbildungsberuf Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration aus — IT-Leiter Günter Thiems (links) und Geschäftsführer Michael Kuipers. Foto KeuperBauen die IT-Abteilung aus und bilden neu im IHK-Ausbildungsberuf Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration aus — IT-Leiter Günter Thiems (links) und Geschäftsführer Michael Kuipers. Foto Keuper

Meppen. Das Meppener Unternehmen Kuipers stellt sich den Herausforderungen der Industrialisierung 4.0 und erweitert seine IT-Abteilung. Ab sofort bildet das Unternehmen Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration aus.

„Als Partner der Industrie müssen wir auch erweiterte Standards in Sachen Systemintegration einführen“, nennt Geschäftsführer Michael Kuipers den Grund für die Bereitstellung des neuen Ausbildungsberufes bei der Kuipers CNC-Blechtechnik GmbH & Co. KG. Bei dem Industrieunternehmen sind über 400 Computer und Steuerungen miteinander vernetzt. Dies stelle eine erweiterte Herausforderung an die IT dar.

In dem IHK-Ausbildungsberuf Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration brauchen die Experten ein ausgeprägtes mathematisches und technisches Verständnis. Sie planen, installieren und konfigurieren komplexe Systeme der IT-Technik innerhalb des Produktionsablaufes und mit der Kommunikation mit den Kunden aus der Industrie. Dazu gehören vernetzte Systeme einschließlich aller Hard- und Softwarekomponenten.

„Die Anforderungen an die IT-Mitarbeiter werden im Rahmen der Industrialisierung 4.0 immer komplexer“, sagt Kuipers-IT-Leiter Günter Thiems. Viele Prozessabläufe werden automatisiert. Die Implementierung von KI (Künstliche Intelligenz) und Robotertechnik stellen neue Herausforderungen an die Mitarbeiter der IT-Abteilungen dar. „Hier findet eine immer stärkere Spezialisierung statt, um unterschiedliche Systeme miteinander zu vernetzen“, sagt Kuipers. Damit stelle der neue Ausbildungsberuf für die Auszubildenden nicht nur eine sehr gute Karrierechance dar, sondern ermögliche nach Abschluss der Ausbildung auch eine Festanstellung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN