Teilnehmer für Buchprojekt gesucht „Emsland – Lebensgeschichten einer Heimat“

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zur Teilnahme rufen auf: Christiane Adam (v.l.), Linda Wilken und Walter Pengemann. Foto: Landkreis EmslandZur Teilnahme rufen auf: Christiane Adam (v.l.), Linda Wilken und Walter Pengemann. Foto: Landkreis Emsland

Meppen. „Ik häv wat to vertellen – ich habe etwas zu erzählen!“ – so lautet der Titel eines Buchprojekts, das der Landkreis Emsland zusammen mit der Emsländischen Landschaft plant. Hierfür werden Menschen aus dem gesamten Emsland gesucht.

„Es gibt neben der offiziellen Geschichtsschreibung, die wir im Jahrbuch des Emsländischen Heimatbunds festhalten, viele wertvolle Geschichten und Erlebnisse von den Menschen, die hier leben. Diese werden in aller Regel nirgendwo dokumentiert. Mit diesem Buch möchten wir ein Projekt starten, das diese Schätze bewahrt und die Kommunikation fördert“, erklärt Linda Wilken, Plattdeutschbeauftragte der Emsländischen Landschaft. „Wir werden mit den Interessierten, die sich bei uns melden, Kontakt aufnehmen und möglichst ein Interview mit ihnen führen. Anschließend schreiben wir die Geschichten auf und am Ende mündet alles in ein Buch“, erläutert Wilken das Vorgehen.

Journalistin Christiane Adam aus Lingen führt die Interviews und bringt sie in Textform. „Die Themenpalette reicht von emslandspezifischen Anekdoten über Erinnerungen an besondere Erlebnisse vor Ort. Es soll ein bunter Strauß an Geschichten werden, die Menschen mit ihrem Leben im Emsland verbinden“, beschreibt Adam die inhaltlichen Möglichkeiten.

Verschiedene Kategorien

Den Vorstellungen der Projektinitiatoren nach, sollen die Geschichten möglichst in verschiedene Kategorien wie Schätze des Emslandes, Alltagshelden, bemerkenswerte Kindheitserlebnisse, besondere Ereignisse zur Entwicklung des Emslandes, gelebte Heimatverbundenheit oder einfach Emsland – hier bin ich zu Hause einzuordnen sein. „Ein Teil der Interviews soll auf Plattdeutsch geführt und die Texte anschließend auch in Platt verfasst werden, nämlich dort, wo es passt“, ergänzt Wilken. Daher rühre auch der zweisprachige Buchtitel. Diese Interviews würden von ihr selbst geführt und niedergeschrieben.

Menschen, die gern am Buchprojekt teilnehmen möchten, können sich beim Landkreis Emsland oder bei der Emsländischen Landschaft bis Freitag, 31. August, melden. Ein paar Stichworte, worum es sich handelt, sowie die Kontaktdaten genügen. Die Projektbeteiligten wählen anschließend möglichst kreisweit die Interviewpartner aus.

„Wir freuen uns, wenn sich viele Menschen melden und wenn eine Bandbreite an unterschiedlichen pointierten Lebens- und Alltagsgeschichten dabei herauskommt, die die Erzähler unmittelbar mit dem Emsland verknüpfen. Das Buch soll sowohl Erlebnisse von Alteingesessenen wie auch Neu-Emsländern aller Altersstufen und unterschiedlicher Herkunft enthalten. Wichtig ist der Bezug zum Emsland. Wir möchten die Vielfalt unseres Lebensraums darstellen und Menschen dazu anregen, sich gegenseitig Geschichten zu erzählen“, lädt Walter Pengemann, Demografiebeauftragter beim Landkreis Emsland, zur Teilnahme ein. Auf lange Sicht könne ein Erzählprojekt daraus entstehen, das beispielsweise mit den Heimatvereinen regelmäßig durchgeführt werde.

Möglich wird die Aktion durch die Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Fernsehlotterie im Rahmen des Modellprojektes Demografiewerkstatt Kommunen.

Interessenten können sich beim Landkreis Emsland unter Tel. 05931/44-13 25 und per E-Mail walter.pengemann@emsland.de melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN