Ein Bild von Malte Goltsche
07.08.2018, 16:30 Uhr KOMMENTAR

Hausgeburt in Geeste: Durchaus sinnvoll

Kommentar von Malte Goltsche

Das Zuhause bietet Mutter und Kind eine sichere Umgebung. Symbolfoto: dpaDas Zuhause bietet Mutter und Kind eine sichere Umgebung. Symbolfoto: dpa

Geeste. Hausgeburten sind heutzutage sehr selten. Von 100 Kindern werden nur zwei bis drei außerhalb einer Klinik geboren. Eine Geester Mutter hat mit ihrer Entscheidung zur Hausgeburt für sich eine richtige Wahl getroffen. Ein Kommentar.

Hausgeburten haben bei Aussicht auf eine komplikationsfreie Geburt durchaus Vorteile. Die zweifache Mutter Johanna Koers und Hebamme Gerlinde Hüsemann sprechen aus Erfahrung, wenn sie sagen, dass Frauen verrückt gemacht werden. Ihnen wird von Ärzten oder Freunden und Angehörigen eingeredet, dass jede Geburt, die nicht in einem Krankenhaus stattfindet, gefährlich ist. Das ist nur bedingt richtig. Geburten werden nicht gefährlicher, nur weil sie zu Hause geschehen. Natürlich kann es zu Komplikationen kommen. Das gilt für jede andere Geburt auch.

Der schnelle Weg zum Arzt sollte deshalb gewährleistet sein. Gerade bei Risikogeburten bleibt das Krankenhaus erste Wahl, da dort die direkte bestmögliche Versorgung von Mutter und Kind im Ernstfall vorgehalten wird. Ein wichtiges Argument für Hausgeburten ist oft die vertraute Umgebung. Sie kann der Mutter ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit geben. Allerdings gehen heutzutage viele Hospitäler auf die individuellen Wünsche der werdenden Eltern ein. Hierzu zählt ein Wohlfühl-Ambiente.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN