Leuchtturmprojekte geplant VHS Meppen: Arbeitsreichstes und erfolgreichstes Jahr

Von Hermann-Josef Mammes

Die Mitarbeiter der Volkshochschule Meppen werben für das neue Programm. Foto: VolkshochschuleDie Mitarbeiter der Volkshochschule Meppen werben für das neue Programm. Foto: Volkshochschule

ma Meppen. In Superlativen berichtet der Leiter der Volkshochschule Meppen, Matthias Walter, vom abgelaufenen Jahr: „Es war das arbeitsreichste und erfolgreichste Jahr in der Geschichte der VHS.“ 76000 Unterrichtsstunden stellten einen neuen Rekord dar.

Damit liege Meppen im oberen Viertel der niedersächsischen Volkshochschulen. „Wir haben Großstadtniveau erreicht“, ergänzte Walter im Gespräch mit unserer Redaktion. Für 2018 rechne er jedoch mit einem Rückgang der Unterrichtsstunden. Hauptursache sei der Rückgang bei den Migrationskursen, die aber immer noch 35 Prozent des Kursvolumens ausmachten.

Allerdings stelle sich die VHS Meppen einer neuen Herausforderung. „Der Zuzug osteuropäischer Menschen speziell aus Bulgarien, Polen und Rumänien hat als Folge des Arbeitskräftebedarfs im mittleren Emsland stark zugenommen“, sagte Walter. Leiharbeitsfirmen würden Arbeitskräfte vor Ort für das Emsland anwerben. Er schätzt, dass im Emsland zurzeit rund 7000 osteuropäische Arbeitskräfte leben.

Hoch motiviert

Sobald diese hier mehrere Monate arbeiteten, hätten sie im Fall des Jobverlustes Anspruch auf Arbeitslosengeld. Da viele von ihnen nur unzureichende Deutschkenntnisse besitzen, erhielten sie bei der VHS Meppen Sprachkurse. „Viele von ihnen sind gut ausgebildet und hoch motiviert“, sagt Walter. Dabei helfe die Volkshochschule ihnen bei der beruflichen Neuorientierung. Auf der Agenda stünden Berufsbesuche und Praktika. Schwerpunkte lägen bei den gewerblichen - und Pflegeberufen.

Viele Kooperationen

Die VHS wolle sich auf diesem Gebiet breiter aufstellen, damit sie zertifizierte Weiterbildungsmaßnahmen z.B. zum Altenpflegehelfer anbieten könne. In diesem Zusammenhang ergänzte er, wie wichtig es sei, Kooperationen einzugehen. Als Partner nannte Walter die Marienhausschule, das Berufsbildungs- und Technologiezentrum des Handwerks oder das Ludmillenstift in Meppen. Für Walter steht fest, dass der Regelbetrieb mit den üblichen Fremdsprachenkursen in der VHS-Landschaft weiter abnehmen werde. Es gelte, mit neuen Kooperationspartnern neue Wege einzuschlagen. Hierzu zählten spezielle eventuelle auch nicht ganz kostengünstige Angebote für Kleingruppen, um deren spezielle Kundenwünsche vorhalten zu können.

Selbstwertgefühl steigern

Fachbereichsleiterin Rita Rottau sagte, dass die VHS Meppen den Themenkomplex rund ums Ehrenamt ausbauen will: „Immer mehr Menschen wollen sich zwar ehrenamtlich engagieren aber oft nicht gleich fest an einen Verein oder eine Organisation binden.“ Die VHS Meppen arbeite hier mit weiteren Partner wie SKF und SKM aber auch dem Ehrenamtsbüro des Landkreises eng zusammen. Seminare wie „freiwillige Seniorenbegleiter“ würden immer mehr nachgefragt. „Wir wollen den künftigen Ehrenamtlichen Orientierungshilfen anbieten“, so Walter. Hilfestellungen bräuchte auch „die stille Reserve“ des Emslandes. Hiermit sind Frauen gemeint, die nach der Kindererziehung wieder in die Berufswelt einsteigen wollen. Dabei gelte es, das Selbstwertgefühl der Frauen zu steigern aber auch gezielte Anpassungsqualifizierungen anzubieten. „Wir verzeichnen hier eine durchaus gute Vermittlungsquote“, sagt Rottau.

Stille Reserve

Die VHS Meppen rüstet online gerade auf. So wird ein Rundfunkmast aufgestellt, damit im Hauptgebäude an der Freiherr-vom-Stein-Straße die Kunden ein leistungsstarkes WLAN nutzen können. Die Telefonanlage werde ebenfalls erneuert. Zudem hofft Walter, dass er notwendige Investitionen für Boards tätigen kann. Im Abschluss müssten die Dozenten entsprechend geschult werden.

Für den Meppener VHS-Leiter steht fest: „Einrichtungen, die überleben wollen, müssen größer werden.“ Zudem benötigen sie „Leuchtturmprojekte, um als Bildungsträger wahrgenommen zu werden“.


Semesterprogramm

Meppen Am 20. August startet bei der Volkshochschule Meppen (VHS) das Herbstsemester. „Ab sofort haben unsere Kunden die Möglichkeit, sich im Programmheft über die Kurse zu informieren“, sagt Pressesprecher Oliver Hankofer. Das Heft erhalten alle VHS-Stammkunden frei Haus geliefert. Es liegt an 200 Ausgabestellen im mittleren Emsland kostenlos aus.

Im neuen Programm gibt der Bereich Gesellschaft & Umwelt frische Impulse für die politische Bildungsarbeit. So wird beim Einsatz digitaler Medien in der Bildung darüber diskutiert. Mit dem Online-Seminar „Digitale Demenz oder Intelligenz“ wird die Möglichkeit geboten, sich bequem von zu Hause aus mit dem Thema Digitale Bildung zu beschäftigen. Fragen zur Baufinanzierung, zum Familienrecht oder zur Rente werden in verschiedenen Kursen und Vorträgen beantwortet.

Neues und Bewährtes gibt es im Bereich Kultur & Kreativität. Zum Herbst beginnt die neue Multimedia-Vortragssaison und entführt Zuschauer in fremde Länder und Kulturen. Gitarrenkurse und Gesangsunterricht sind neu im Angebot – ebenso wie ein Bildungsurlaub zum Thema Fotografie. Zur Adventszeit passend werden Blumengestecke, Weihnachtsdekorationen oder Weihnachtsfiguren selbst gefertigt.

Der Fitness- und Gesundheitsbereich bietet erstmals eine berufliche Qualifizierungsmaßnahme zum Alten- und Krankenpflegehelfer an. In Pflegeheimen werden Interessierte über die Demenz-Erkrankung informiert. Im Rahmen der Herzwoche gibt es ein Programm zur gesunden Ernährung. Generell ist das gemeinsame Kochen und Backen in der Volkshochschule seit Jahren beliebt. So können Teilnehmer Brotbacken selber lernen. Sehr gefragt sind Angebote der Buchautorin, Kommunikations- und Konfliktberaterin Dorothee Döring. Im Seminar mit dem Thema „Was kränkt, macht krank“ gibt sie Hilfe zur Selbsthilfe.

Das Pädagogik-Angebot richtet sich an Beschäftigte in pädagogischen und sozialen Arbeitsfeldern. So wird eine Fortbildung zur Umsetzung des Elternprogramms „Schatzsuche“ angeboten. Die Weiterbildung qualifiziert pädagogische Fachkräfte, das Programm sicher und kompetent in ihren Einrichtungen umzusetzen. Neu im Programm ist ein Seminar zur psychomotorischen Förderung, als wichtiger Baustein frühkindlicher Bildung.

Im Bereich Deutsch & Integration finden Sprachkurse auf allen Niveaustufen für Migranten statt. Viele VHS-Sprachkurse von Dänisch bis Suaheli werden von Muttersprachlern geleitet, die einen tieferen Einblick in die Kulturen ihrer Heimat vermitteln können.

Unter der Rubrik Computer & Medien finden diverse Kurse rund um das Office-Paket 2016 statt. Darüber hinaus gibt es Seminare zur Bedienung von Smartphones oder Tablet-PCs. Für Kinder und Jugendliche finden ein Schreibtraining, ein Office-Kurs und erstmals auch ein Photoshop-Seminar statt.

Berufliche Weiterbildungen in den Bereichen Wirtschaft und Technik wirken dem Fachkräftemangel entgegen. So können sich Beschäftigte für den neunmonatigen Lehrgang zur Fachkraft für Lohn- und Gehaltsabrechnung anmelden. Für Personen mit einer kaufmännischen Ausbildung findet eine Informationsveranstaltung zum Lehrgang Wirtschaftsfachwirt statt. Erstmals ist ein 13-monatiger Lehrgang Fachkraft Personalmanagement im Angebot.

Anmeldungen unter Telefon: 05931/93730 und E-Mail: info@vhs-meppen.de

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN