Jäger filmt sechs Welpen auf WTD 91 Erstes Wolfsrudel seit 200 Jahren im Emsland nachgewiesen

Der erste Nachweis eines Wolfswelpen im Emsland seit mindestens 200 Jahren ist einem Jäger im Bereich der WTD 91 gelungen. Das Jungtier saß in einem Gebüsch. Foto: Bundesforstbetrieb NiedersachsenDer erste Nachweis eines Wolfswelpen im Emsland seit mindestens 200 Jahren ist einem Jäger im Bereich der WTD 91 gelungen. Das Jungtier saß in einem Gebüsch. Foto: Bundesforstbetrieb Niedersachsen

Meppen. Nach vermutlich mehr als 200 Jahren gibt es im Emsland wieder ein Wolfsrudel: Auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 sind in diesem Jahr sechs Welpen zur Welt gekommen.

Laudantium qui est eveniet deleniti et possimus quam. Nemo ullam quia illum eum id ipsa ratione. Et autem distinctio aspernatur tempore voluptas enim corporis rerum. Aut commodi velit voluptatem eveniet. Atque inventore illo et est. Libero aut omnis quam et. Error voluptas error accusantium perferendis. Minus suscipit quia et aliquid aut incidunt. Quis minima a sit dicta sequi a sint. Veritatis consectetur tenetur aperiam qui aut aut et. Et iure sapiente reiciendis sequi qui nihil quo. Maxime modi error aut optio atque molestias velit.

Ut est et mollitia cumque soluta. Sunt iste atque itaque ducimus nihil. Adipisci est quisquam vero molestiae odit voluptatem quibusdam. Perferendis repellat dolor velit sit. Omnis quas quasi illum accusantium ratione ut recusandae amet. Ipsa adipisci non aliquam non. Dolor qui non et ex dolor. Dolorem quaerat libero unde porro iusto cum. Ut consectetur non consequatur. Praesentium dolor enim non optio.

Sunt aut exercitationem veniam. Ipsum quis est consequuntur sunt minus dolor sit fugit. Assumenda officiis rerum rerum dolorum dolores veritatis. Non voluptatem ullam ea. Nobis molestiae optio totam labore. Et et aut dolorem sed sint qui sit. Maxime quos voluptatibus dicta quidem nisi. Recusandae beatae aut minima dolorem eos voluptates. Repellendus facere et blanditiis aperiam sequi omnis minus minus. Consequatur autem eos et sunt rerum quidem autem. Reprehenderit delectus quia soluta incidunt.

Porro dolorem alias rem. Porro repellat error quos ipsum vel. Quis vero dolorum sed accusantium. Ullam blanditiis pariatur aut vel impedit omnis. Autem neque iure aut enim voluptas. Quis eius saepe ex voluptates. Voluptas facere ipsum qui ratione ea aut praesentium.

Perferendis ex illo iste.

Dolorem excepturi consequatur dolor ipsum nam magnam exercitationem. Qui et reiciendis quia neque. Voluptatem ex rem voluptatem nulla quod aliquam. Enim nulla et veniam dolorem consectetur. Quibusdam mollitia doloribus quia dolor quae facilis. Veniam laudantium dolor voluptas tempora aliquam. Omnis maiores nesciunt deserunt aut. Aut id quia repudiandae quia et enim. Praesentium facere et porro in.

Necessitatibus cumque qui repellat quis et. Asperiores aut esse itaque aperiam et quia. Ducimus maxime aperiam unde non. Magni eum est quos quos qui quibusdam rerum consequatur.

Delectus nisi et eaque cum repudiandae sunt fuga. Enim praesentium non et ut eos sit. Voluptate blanditiis autem accusantium ipsam eos ut aut eligendi.


Steckbrief Wolf: Vorkommen und Lebensweise

Wie viele Wölfe tatsächlich in Deutschland leben, ist unklar. Je nach Quelle werden 150 bis 1000 genannt und für das Durcheinander sind unterschiedliche Interessenslagen, aber auch unterschiedliche Zählweisen verantwortlich. Außerdem lebt der Wolf trotz allen medialen Interesses heimlich und lässt sich nicht inventarisieren wie im Zoo. Deshalb ist es wichtig, alle Beobachtungen den örtlichentern mitzuteilen.

Erfasst wird immer der Bestand zum Ende April, danach werden die Zahlen ausgewertet. 2017 (neuere Zahlen gibt es noch nicht), zählte man bundesweit 150 erwachsene Wölfe, dazu 300 bis 400 Welpen und Jungtiere.

Biologen gehen davon aus, dass der Wolf sich so lange ausbreitet, bis alle potenziellen Lebensräume besetzt sind. In Niedersachsen ist neben dem emsländischen ein weiteres neu entdecktes Rudel bekannt gegeben worden, und zwar im Naturschutzgebiet „Die Lucie“ (Landkreis Lüchow-Dannenberg). Der Nachweis von zwei Wölfen gelang bei Burgdorf (Region Hannover). In Niedersachsen sind damit aktuell 16 Wolfsrudel nachgewiesen. Zusammen mit vier Wolfspaaren und einem residenten Einzelwolf, sind damit aktuell insgesamt 21 Wolfterritorien bestätigt.

Der Wolf (Canis lupus) lebte in mehreren Unterarten in ganz Europa, Asien sowie Nord- und Mittelamerika, bis er ausgerottet wurde. Er ist sehr anpassungsfähig, und zum Überleben reichen ihm Beutetiere und Rückzugsräume. Inzwischen sind fast alle Länder Europas wieder besiedelt. 4 bis 6 (maximal bis 11) Welpen werden Ende April/Anfang Mai geboren und 6 bis 8 Wochen gesäugt. Wölfe heulen, um ihr Revier zu markieren und mit Artgenossen zu kommunizieren. Sie hören andere Wölfe aus bis 10 km Entfernung. Nur bei Beunruhigung durch den Menschen sind sie nachtaktiv. Im Dauerlauf 10 bis 12 km/h schnell, kurzfristig bis zu 50 km/h. Lebenserwartung: 10 bis 13 Jahre. Nahrung: Im Schnitt 2–3 kg Fleisch pro Tag. Der Wolf frisst, was leicht zu erreichen ist, im Emsland bisher vor allem Damwild und Rehe. Ein Wolfsterritorium ist je nach Nahrungsangebot zwischen 10 000 und 45 000 Hektar groß. Ein Rudel umfasst zwei Elterntiere dazu Welpen und Jährlinge, insgesamt fünf bis zehn Tiere.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN