Schulung zum Umgang mit Erkrankten Emsländer Demenz-Partner mit Urkunde ausgezeichnet

Von pm

Die neuen Demenz Partner erhielten zum Abschluss Auszeichnungen. Foto: Landkreis EmslandDie neuen Demenz Partner erhielten zum Abschluss Auszeichnungen. Foto: Landkreis Emsland

Meppen Menschen, die an einer Demenz leiden und auch ihre Angehörigen empfinden die Krankheit oft als einen Makel. Sie möchten nicht darüber sprechen, sind vielmehr versucht, diesen vermeintlichen Makel zu verbergen. In der Folge ziehen sich manche Betroffene immer mehr aus dem öffentlichen Leben zurück.

In den Basiskursen, die das Demenz-Servicezentrum des Landkreises Emsland in Kooperation mit verschiedenen Gruppen und Einrichtungen durchführt, geht es darum, genau diesem Personenkreis mit mehr Verständnis zu begegnen und ein demenzfreundliches Umfeld zu schaffen. Die Kurse fußen auf der bundesweiten Aktion „Demenz Partner“, einer Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Bundesministeriums für Gesundheit und der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.

„Demenz braucht Dich!

Im Rahmen der Aktion wird auf die Situation von Menschen mit Demenz und deren Angehörige aufmerksam gemacht über die Erkrankung und den Umgang damit informiert. Das Motto der Aktion lautet: „Demenz braucht Dich!“

Auch im Freiwilligen-Zentrum Lingen (FZL) nahmen jüngst mehr als 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einem 90-minütigen Kurs teil. Als Zeichen der Solidarität mit Menschen mit Demenz erhielten alle Teilnehmenden abschließend eine Anstecknadel und eine Demenz Partner-Urkunde der Deutschen Alzheimer Gesellschaft.

„Dass neben unseren vielen Ehrenamtlichen so viele weitere Interessierte der Einladung zu dem Kursangebot gefolgt sind, zeigt deutlich die Relevanz des Themas Demenz“, begrüßte Jens Pinkhaus vom FZL alle Anwesenden. Seine Kollegin, Tine Schubert, ergänzte: „Menschen mit Demenz, die unsere Hilfe brauchen, können uns überall im Alltag begegnen: zu Hause in der Familie, in der Nachbarschaft, im öffentlichen Raum“. Mancher sei unsicher, wie er auf einen dementiell veränderten Menschen reagieren solle. Umso wichtiger sei die Information über das Krankheitsbild sowie Beratung über mögliche Hilfen.

Ängste abbauen

In den anschließenden Ausführungen von Rita Wallmann vom Demenz-Servicezentrum wurde deutlich, dass Kenntnisse über und eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Krankheitsgeschehen und der sich verändernden Erlebens- und Vorstellungswelt der Betroffenen das Verständnis und das Lebensumfeld für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen verbessern können. „Jeder kann durch eigenes Handeln Berührungsängste abbauen und zu einem gelingenden, wertschätzenden und offenen Miteinander von Menschen mit und ohne Demenz beitragen“, betonte Wallmann.

Gruppen, die an einer Demenz Partner-Schulung interessiert sind, können sich an das Demenz-Servicezentrum Landkreis Emsland unter der Rufnummer: 05931/441171 und der E-Mail-Adresse rita.wallmann@emsland.de melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN