zuletzt aktualisiert vor

Kontrolle auf B70 bei Meppen 30-Jähriger flüchtet mit 200 Stundenkilometern vor Polizei

Von jma/pm

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Polizei wollte am Donnerstag einen Autofahrer kontrollieren. Dieser hatte offensichtlich darauf keine Lust, und flüchtete. Symbolfoto: dpaDie Polizei wollte am Donnerstag einen Autofahrer kontrollieren. Dieser hatte offensichtlich darauf keine Lust, und flüchtete. Symbolfoto: dpa

jma/pm Meppen. Die Polizei wollte am Donnerstag einen Autofahrer kontrollieren. Dieser hatte offensichtlich darauf keine Lust, und flüchtete. Mit 200 Stundenkilometern raste er über die B70, doch die Polizei konnte ihn stoppen.

Das Auto des Mannes sollte gegen 21.30 Uhr im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der B70 zwischen Nödike und Varloh angehalten werden. Daraufhin gab der 30-Jährige Gas und raste mit teilweise über 200 Stundenkilometer davon. Nach wenigen Kilometern konnte er von der Polizei gestellt und kontrolliert werden.

Drogentest verweigert

Der Mann besaß keinen Führerschein und gab an, am Nachmittag Amphetamin zu sich genommen zu haben. In seinem Auto fanden die Polizisten Spuren von möglichen Betäubungsmitteln. Weil der 30-Jährige einen freiwilligen Drogentest verweigerte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Auf den Mann kommt viel zu

Auf den Mann kommt laut Polizei nun viel zu: Gegen den 30-Jährigen wird jetzt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Erwerb und Besitz von Amphetamin, Führen eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss berauschender Mittel und Fahren eines Autos mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ermittelt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN