24. Eliteauktion in Uelsen 70 Bentheimer Landschafe warten auf Käufer

Von Tobias Böckermann

Das Bentheimer Landschaf steht im Mittelpunkt der 24. Auktion in Uelsen in der Grafschaft Bentheim. Dann sind auch mehrere emsländische Züchter mit ihren Tieren dabei. Archivbild: Tobias BöckermannDas Bentheimer Landschaf steht im Mittelpunkt der 24. Auktion in Uelsen in der Grafschaft Bentheim. Dann sind auch mehrere emsländische Züchter mit ihren Tieren dabei. Archivbild: Tobias Böckermann

Uelsen. Das Bentheimer Landschaf steht im Mittelpunkt der 24. Auktion in Uelsen in der Grafschaft Bentheim. Dann sind auch mehrere emsländische Züchter mit ihren Tieren dabei.

Die Auktion findet am Samstag, 28. Juli, an der Reithalle in Uelsen statt. Veranstalter ist der Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems. Die Veranstaltung ist eingebunden in den 10. Grafschafter Haus- und Nutztiertag.

Diese Auktion ist der traditionelle Vermarktungsweg für Böcke der Rasse Bentheimer Landschaf. Tiere dieser Rasse sind nach wie vor stark gefragt. Dank der Unterstützung durch die Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim, die in diesem Jahr insgesamt 5000 Euro aus dem Sonderfonds zur Erhaltung der Wacholderheide und des Bentheimer Landschafes bereitstellt, kann der Tierpark Nordhorn in diesem Jahr wieder nach der Auktion den Käufern gekörter Böcke eine Ankaufsbeihilfe und den Züchtern eine Unterstützung pro aufgetriebenem Bock gewähren. Seit 2007 hat die Stiftung so Förderprämien in Höhe von bisher 49.550 Euro über den Tierpark Nordhorn ausgezahlt. „Bentheimer Landschafe sind nach wie vor stark gefragt“, sagt Zuchtleiter Klaus Gerdes vom Landesschafzuchtverband Weser-Ems.

Mehrere Rassen im Verkauf

An der Eliteauktion beteiligen sich auch Bentheimer Züchter aus den Zuchtgebieten Hannover, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein. Zusätzlich kommen einige Böcke der Rassen Schwarzkopf und Weißkopf und erstmals Suffolk aus dem hiesigen Zuchtgebiet zum Verkauf.

Im vergangenen Jahr waren wieder wie in vielen Vorjahren auch Emsländer bei der Auktion erfolgreich und stellten einige Siegertiere. Traditionell gehört das Emsland neben der Grafschaft Bentheim zu den wichtigsten Zuchtgebieten des Heideschafes.

Die Körung der Jungböcke beginnt um 8.30 Uhr und die Versteigerung um 14 Uhr. Aufgetrieben werden rund 70 Bentheimer Landschafböcke sowie zehn Schwarzkopf- und Weißkopfböcke. Unter anderem wird Niedersachsens Landtagspräsident Bernd Busemann ein Grußwort halten - er züchtet selbst Bentheimer Landschafe.

Rahmenprogramm

Am gleichen Tag findet ab 10 Uhr auch die zentrale Stuten- und Fohlenschau des Stammbuches für Kaltblutpferde Niedersachsen statt. Mit dem Grafschafter Haus- und Nutztiertag und seinem spannenden Rahmenprogramm wird der Tag sowohl für alle interessierten Schaf – und Pferdezüchter als auch für Familien und Kinder ein Höhepunkt in der Region. Geboten wird ein interessantes Programm rund um alle Haustierrassen mit Streichelzoo, Ponyreiten, Schafschur, Schafzubehör und Infostand zur Schafzucht.

Darüber hinaus beteiligen sich Vereine, regionale Gruppen und der Tierpark Nordhorn mit Kinderralley, Oldtimerausstellung, Gewichtschätzen, Voltigieren, Spinnvorführungen und Ständen mit regionalen Produkten.


Das Bentheimer Landschaf

Das Bentheimer Landschaf ist vor 200 Jahren vor allem in der Grafschaft Bentheim, im Emsland und in den Niederlanden gezüchtet worden. Mitte des 19. Jahrhunderts gab es bereits bis zu 20 000 Schafe dieser Rasse. 1970 waren es noch 50 Zuchttiere, die alle im Emsland gehalten wurden. Derzeit gibt es bundesweit mehr als 2000 Zucht- und 8000 Gebrauchstiere. Ein Buch zum Thema ist im Handel erhältlich.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN