Deutlich unter dem Sommerdurchschnitt Niederschlag ist Mangelware im Emsland

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Emsland ist es viel zu trocken. Das zeigt der Blick auf den Durchschnitt der vergangenen Jahre. Foto: dpaIm Emsland ist es viel zu trocken. Das zeigt der Blick auf den Durchschnitt der vergangenen Jahre. Foto: dpa

Meppen Im Emsland regnet es in diesem Sommer eindeutig zu wenig. Die sonst so ergiebigen Sommergewitter sind in den letzen beiden Monaten fast komplett ausgeblieben, sodass das Niederschlagssoll für Juni und Juli in diesem Jahr wohl deutlich unterschritten wird.

Oliver Weiner vom Deutschen Wetterdienst (DWD) teilte mit, dass beispielsweise in Lingen nur 15 Prozent des aus einem langjährigen Zeitraum ermittelten Solls für Juni und Juli erreicht wurden. Während es im Mai noch überdurchschnittlich viel regnete, gab es in Lingen im Juni und Juli nur 33,7 Liter Regen pro Quadratmeter. Laut Soll hätten es rund 222 Liter pro Quadratmeter werden sollen.

Trockenheit in Haselünne und Papenburg

Die Niederschlagsmengen an emsländischen Wetterstationen liegen weit unter den eigentlichen Sollwerten. Grafik: Heiner Wittwer

Auch in Haselünne war es zuletzt viel zu trocken. Vom errechneten Sollniederschlag von 213 Litern pro Quadratmeter fielen dort nur 52,6 und somit ein knappes Viertel. Haselünne ist damit sogar Spitzenreiter im Emsland. In Papenburg sieht die Lage wieder schlimmer aus. Mit rund 38,9 Litern pro Quadratmeter fielen von Anfang Juni bis einschließlich dem 24. Juli ungefähr 17 Prozent der zu erwartenden Menge von 228,5 Litern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN