Zum Kampfsport auf die Bergwiese Karateverein Meppen hält Trainingswoche in Österreich ab

Top-motiviert im Burgenland: die Meppener Karateka während ihrer Trainingswoche. Foto: Karateverein MeppenTop-motiviert im Burgenland: die Meppener Karateka während ihrer Trainingswoche. Foto: Karateverein Meppen

Meppen. Als größte Einzelgruppe mit 20 Karateka hat der Karateverein Meppen an einer Internationalen Trainingswoche im österreichischen Pinkafeld (Burgenland) mitgewirkt.

Es war die 43. Internationale Trainingswoche mit insgesamt mehr als 200 Teilnehmern aus 53 Vereinen und acht Ländern Europas sowie Russland, Japan und Korea. „Die Vorfreude bei allen Sportlern war groß. Viele Sportler sind sogenannte Wiederholungstäter, bei denen die Trainingswoche schon fest in die Jahresplanung einbezogen wird“, schreibt der Karateverein in einer Pressemitteilung. „Andere kannten die Trainingswoche nur von Erzählungen und kamen mit großen Erwartungen in Pinkafeld an, die auch vollends erfüllt wurden.“

Das Meppener Referententeam bestand aus Joachim Weduwen und Michael David, die eine enorme Leistungsbereitschaft von den Teilnehmern forderten. Die hohe Trainingsintensität ließ die Fortschritte der hoch motivierten Karateka deutlich sichtbar werden. Neben den Trainingsschwerpunkten wie Uke, Uchi, Kihon, Keri und freie Techniken kamen auch die Unternehmungen in der Freizeit nicht zu kurz. Die Eisdiele, das chinesische Restaurant und die Südseebar waren regelmäßige Anlaufpunkte.

Budo-Vorführung

Das erste Highlight am Tag war das Training auf einer höher gelegenen Bergwiese. Am Nachmittag stand eine Halle für die zweite Trainingseinheit bereit. Im abendlichen freien Training übten die Karateka neue Techniken, verfeinerten ihr bestehendes Programm und bereiteten sich auf die Abschlussvorführung vor. Am Mittwoch fand traditionell der 10-Kilometer-Geländelauf statt. Querfeldein geht es mit diversen Steigungen durch das Land und durch Wälder sowie durch den Fluss Pinka. Trotz Regenschauer waren alle hoch motiviert und absolvierten den anspruchsvollen Lauf erfolgreich.

Der Donnerstag stand traditionell im Zeichen der Budo-Vorführung, bei dem ausgewählte Vereine eine Kostprobe ihres Könnens demonstrieren. „Die Meppener Karateka zeigten wieder eine beeindruckende Vorführung, für die sie beim darauffolgenden Grillen viel Lob und Glückwünsche der Großmeister bekamen“, heißt es in der Mitteilung. Anschließend wurde der Meppener Verein geehrt: Er war der Verein mit den meisten teilnehmenden Sportlern. Das war dem Ausrichter der Trainingswoche eine Pokalübergabe an Joachim Weduwen wert.

Wiedersehen mit Pinkafeld

Im Laufe der Woche konnten wieder neue Freundschaften geschlossen und alte Freundschaften intensiviert werden. Da die Einladung bereits ausgesprochen war, haben sich Karateka bereits für 2019 in Pinkafeld verabredet. „Die Woche war wieder der absolute Knaller und hat wahnsinnig Spaß gemacht“, schwärmen die Sportler nach Rückkehr aus dem Trainingslager. Alle freuen sich bereits auf das nächste Jahr.


Probetraining

Wer Interesse an Karate hat, ist zu einem Probetraining beim Karateverein Meppen willkommen. Weitere Informationen in der Nordhorner Geschäftsstelle unter Tel. 05921/303795 sowie unter www.karateverein-nordhorn.de.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN