Vielfältiges Angebot vor Ort Czipulls der Nachbarschaftshilfe Meppen sehr dankbar

Von Hermann-Josef Mammes

Über die Vorteile der Nachbarschaftshilfe in Meppen sprachen Maria und Harry Czipull mit Guido Sundag (rechts). Foto: Hermann-Josef MammesÜber die Vorteile der Nachbarschaftshilfe in Meppen sprachen Maria und Harry Czipull mit Guido Sundag (rechts). Foto: Hermann-Josef Mammes

Meppen. Am 1. Juni 2017 startete der Verein Nachbarschaftshilfe Meppen mit seinem Angebot. Als Gründungsmitglieder und erste ehrenamtliche Helfer waren Maria und Harry Czipull mit dabei. Inzwischen muss das Ehepaar selbst die Hilfe in Anspruch nehmen und ist „sehr dankbar“, dass es den Verein gibt.

Bei einem Gespräch mit Guido Sundag, dem Leiter der Geschäftsstelle, im sehr schön angelegten Garten der Familie Czipull am Heideweg erinnert sich die gebürtige Emsländerin. „Als wir damals davon lasen, haben wir uns sofort als Helfer angeboten.“ Ehrenamtliches Engagement gehörte zum Leben der Familie schon immer dazu. So war der Journalist viele Jahre Vorsitzender des Heimatvereins in seiner früheren Heimatstadt Nottuln (Nordrhein-Westfalen). Auch im dortigen Hegering war er sehr aktiv. Ehefrau Maria engagierte sich ebenfalls für soziale und karitative Projekte.

Mit dem Umzug 2012 nach Meppen erlahmten die Aktivitäten etwas. Harry Czipull engagierte sich deshalb als einer der Ersten in der Nachbarschaftshilfe. „Ich habe Gärten gepflegt.“ In den Folgemonaten erkrankte der 70-Jährige unerwartet an Demenz. Inzwischen kann Maria ihren Ehemann nicht mehr alleine lassen. Dabei ist sie selbst körperlich eingeschränkt.

Mehr Personal

Guido Sundag konnte ihr eine Hauswirtschaftshilfe vermitteln, die hin und wieder kommt, sie unterstützt und „auch mal die Fenster putzt“. Ihr Ehemann wird zunehmend zum Pflegefall. Da passt es sehr gut, dass sich inzwischen auch ausgebildete Pflegekräfte in Rente im Meppener Verein engagieren. Für Maria Czipull ist das eine große Beruhigung und Erleichterung. „Ich muss Anfang Oktober ins Krankenhaus.“ Jetzt weiß sie ihrem Ehemann gut versorgt. Dabei benötige der 70-Jährige noch „keine Pflege, sondern eher Unterstützung.“ „Ich habe gute und schlechte Tage“, sagt der ehemalige Redakteur.

Sundag sei froh, dass sich nicht zuletzt aufgrund der Berichterstattung immer mehr Helfer, darunter ausgebildetes Kranken- und Pflegepersonal, in der Nachbarschaftshilfe engagiert. Auch die kurzzeitigen Engpässe in der Garten- und Rasenpflege gebe es nicht mehr. Das ist auch eine gute Nachricht für die Czipulls, die hier bald Unterstützung benötigen.

Immer größere Kreise

Während die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe im vergangenen Jahr 963 Stunden ehrenamtliche Hilfe leisteten, waren es laut Sundag in diesem Jahr bereits „über 1000 Stunden“. Dabei ziehe die Nachbarschaftshilfe Meppen immer größere Kreise. „Wir haben schon Mitglieder in Haren und Geeste“, ergänzt der Geschäftsstellenleiter.

Nach Einschätzung von Maria Czipull ist das Hilfsangebot nicht nur wegen der Nachbarschaftshilfe insgesamt in Meppen sehr gut: „Wer hier Hilfe braucht, bekommt sie auch.“ Zudem gebe es praktische Nachbarschaftshilfe oftmals vor Ort. „Hier im Seniorenpark am Heideweg helfen wir uns auch gegenseitig“, sagt Maria Czipull. Zudem werde im Emsland ehrenamtliches Engagement wertgeschätzt und im Fall der Nachbarschaftshilfe für die Mitglieder sogar finanziell honoriert. „In Nottuln mussten wir früher immer noch Geld mitbringen.“ Das Ehepaar hatte in Nottuln vor zehn Jahren zum Beispiel einen „Bürgerbus“ mit aus der Taufe gehoben. „Das fehlt in Meppen in noch“, sind sich beide einig.


Ein wichtiges Standbein der Nachbarschaftshilfe Meppen sind die Mitgliederbeiträge. Für die Jahresmitgliedschaft in der Nachbarschaftshilfe Meppen zahlen Einzelpersonen 36 und Ehepaare 48 Euro. Die Geschäftsstelle führt die Helfer und Hilfesuchenden zusammen. Der kürzeste Arbeiteinsatz beträgt 15 Minuten. Die Kostenpauschale pro Stunde beträgt 9 Euro. Die Hilfeleistungen reichen vom Einkaufen über den Glühbirnenwechsel bis hin zur leichten Gartenarbeit. Auch die Fahrdienste werden rege in Anspruch genommen. Hierfür fallen pro gefahrenen Kilometer noch einmal 30 Cent an.

Nähere Auskünfte in der Geschäftsstelle Am Propst-Busch 5 in 49716 Meppen sowie unter Telefon: 05931/4967458 oder online unter www.nachbarschaftshilfe-meppen.de.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN