zuletzt aktualisiert vor

Leerstand endlich beendet Café Stövchen bereichert Seniorenpark in Meppen

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Viele Jahre stand der 2013 errichtete Betreuungsstützpunkt im Meppener Seniorenpark am Heideweg leer, jetzt betreibt dort die gebürtige Osnabrückerin Sabine Platt das Café Stövchen.

Die Geschichte des Seniorenparks begann 2008. Damals verkaufte die Stadt Meppen das Areal an den emsländischen Unternehmer Josef Wulf. Im Durchführungsvertrag verpflichtete er sich „zum Bau betreuter Seniorenwohnungen mit Betreuungsstützpunkt“. Zum Stützpunkt sollte zudem eine Wohnung für die Kümmerin gehören. Das Projekt sorgte bundesweit auch in zahlreichen Fernsehsendungen als „seniorengerechtes Wohnen der Zukunft“ für Schlagzeilen.

Über 2000 Interessenten

Es gab mehr als 2000 Interessenten. Das Konzept: Die Senioren kaufen eines der 34 Grundstücke und bauen sich darauf einen Bungalow. Schnell waren alle Häuser gebaut und verkauft. Eine im Park lebende „Kümmerin“ sollte sich um die Senioren sofort bemühen, wenn diese Rat und Hilfe benötigen. Zudem versprach Wulf den Bau eines Betreuungsstützpunktes. Dieser kam 2013 für 500.000 Euro, ohne aber jemals wirklich genutzt zu werden. Auch die Kümmerin ist längst Geschichte. Wulf sagte unserer Redaktion, dass er diese anfangs selbst finanziert habe, später die Bewohner der 34 Häuser nicht bereit gewesen seien, sie zu bezahlen. Die Wohnung der Kümmerin ist inzwischen anderweitig vermietet. Einen Verkauf der Immobilie untersagte die Stadt Meppen.

Café selbst eingerichtet

Anfang des Jahres mietete Sabine Platt die leer stehenden Räumlichkeiten des Betreuungsstützpunktes und richtete auf 164 Quadratmetern ein Café ein. Die Hotelkauffrau arbeitete zuvor viele Jahre in der Pfalz. „Ich habe mir die Räume in Meppen selbst eingerichtet.“ Dabei steht das Café nicht nur den Bewohnern der 34 Häuser am Heideweg offen. „Hier ist jeder Gast willkommen.“

Bewohner begeistert

Bei einem Kaffeekränzchen mit der Redaktion sagen viele Bewohner, dass „sie begeistert sind“. Das Café sei der lang ersehnte Treffpunkt geworden. Sabine Platt hat donnerstags bis sonntags von 11.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr gibt es einen wechselnden Mittagstisch. Die Preise bewegen sich zwischen 4,50 und 6,50 Euro. Im Anschluss gibt es ab 14.30 Uhr „Kaffee und Kuchen“. „Der selbst gemachte Kuchen ist immer lecker“, sagt ein Bewohner. Zudem finden im Café Stövchen weitere Feierlichkeiten wie Geburtstage und goldene Hochzeiten an.

Meppen gut aufgestellt

Auch wenn sie sich eine „eigene Kümmerin“ für den Seniorenpark gewünscht hätten, sagen gleich mehre Bewohner im Gespräch mit der Redaktion: „Meppen ist in Sachen Versorgung für Senioren gut aufgestellt.“ Es gebe viele Hilfsangebote, die einen bei Bedarf auch daheim versorgen. Viele Hausbesitzer seien damals von außerhalb in die Kreisstadt gezogen. Auch wenn eine Bewohnerin noch über „ein wenig Heimweh“ zur alten Heimatstadt am Niederrhein klagt, fühlen sie sich hier sehr wohl. Zudem hätten sie diese Idylle mit eigenem Haus und Garten in ihren früheren Heimatregionen niemals realisieren können. Nicht wenige engagierten sich zudem ehrenamtlich in den unterschiedlichsten Vereinen und Organisationen in der Region. Sie seien längst in Meppen angekommen und fühlten sich hier heimisch.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN