Preisgünstiger als geplant Baustart für die Kita „Sonnenwiese“ in Meppen

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Passend zum Namen Kita „Sonnenwiese“ haben am Freitag die Verantwortlichen bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen den Spatenstich für die neue Meppener Kindertagesstätte am Sophienplatz gesetzt.

Im Sommer 2019 soll auf dem freien Platz an der Kuhweide die neue Kita eröffnet werden. Dabei wies Bürgermeister Helmut Knurbein darauf hin, dass der 56 Meter lange Baukörper nur die Hälfte der Rasenfläche beansprucht. Es blieben nicht nur fast alle Laubbäume erhalten, sondern auch der angrenzende Bolzplatz. Damit werde der Platzcharakter laut Bürgermeister Helmut Knurbein erhalten.

Steigender Bedarf

Geplant ist eine Kita mit fünf Gruppen, davon drei Regelkrippengruppen und zwei heilpädagogischen Gruppen für behinderte Kinder. Das St.-Vitus-Werk übernimmt die Trägerschaft. Knurbein sagte, dass „dieses frühkindliche Bildungsangebot“ sehr gut in das Baugebiet passe. So wollte die Stadt die Bauplätze eines geplanten Baugebietes in der Nachbarschaft zum Sophienplatz gezielt an junge Familien vergeben.

Geringere Kosten

Stolz verkündete der Meppener Bürgermeister, dass bei diesem Bauvorhaben die veranschlagten Kosten von 1,9 Millionen Euro sogar unterboten werden. „Wir werden bei 1,7 Millionen Euro landen.“ Bauunternehmen ist die Firma Korte-Bau Geeste. Die Kosten teilen sich Stadt, Land, Landkreis und St.-Vitus-Werk.

Vitus-Leiter Michael Korden ist froh, dass „dies inklusive Kita-Konzept“ realisiert werden kann. Auch andere Kommunen im Emsland wollten dem Beispiel folgen. Landrat Reinhard Winter freute sich, dass die Geburtenzahlen im Emsland wieder ansteigen. Zwar kosteten Kita-Gebäude viel Geld, auf der anderen Seite sicherten die Kinder gerade in den kleinen Gemeinden den Bestand dieser auch für das Dorfleben wichtigen Einrichtungen.

Immer mehr Krippenplätze

Im Februar wurde im Wohngebiet Esterfeld die Meppener Kita am Schillerring eröffnet. Damit verfügt Meppen zurzeit über 288 Krippenplätze. So besuchen 54 Prozent allen Meppener Kinder im Alter von ein bis drei Jahren eine Krippe. Mit der neuen Kita „Sonnenwiese“ am Sophienplatz wird das Angebot ab Sommer 2019 auf 333 Plätze ansteigen. „Wie Amtsleiter Christian Golkowski sagte, werden im kommenden Jahr neue Krippengruppen in den Kindertagesstätten in Bokeloh, Hemsen und Versen gebaut und dann 2020 fertiggestellt. Angesichts der steigenden Kinderzahlen sei darüber hinaus noch ein weiterer Ausbau notwendig, sodass die Kreisstadt nach heutigen Plänen 2021 über mehr als 400 Plätze verfügen wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN