Trauer statt Euphorie 3000 enttäuschte Fans beim Public Viewing in Meppen

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen . Rund 3000 Fans haben am Mittwoch auf der Schülerweise in Meppen beim Public Viewing die Niederlage der deutschen Nationalmannschaft über Südkorea verfolgt. Nach dem Schlusspfiff herrschte große Enttäuschung und Fassungslosigkeit.

Nach dem zweiten Tor der Südkoreaner verließen die Anhänger in ihren Deutschland-Trikots in Scharen bereits die Berentzen-Fan-Arena. Dabei durchlebten die Anhänger beim Rudelgucken auf der großformatigen LED-Leinwand bei strahlendem Sonnenschein ein Wellenbad der Gefühle.

Dabei gab es für die meisten Emsländer vor dem Spiel nur einen Sieger. Alle tippten auf die deutsche Mannschaft.

Prominenter Besuch

Dabei gab es in der ersten Halbzeit überraschend prominenten Besuch auf der Schülerweise. Der SV Meppen schaute für 45 Minuten vor seiner Abfahrt zum Freundschaftsspiel in Holtland mit dem kompletten Kader auf der Schülerwiese vorbei. Natürlich tippte auch SV-Trainer Christian Neidhart auf einen „2:1-Sieg“ für Deutschland. Kapitän Martin Wagner sagte sogar ein „glattes 3:0“ voraus. Mechthild Wessels, Geschäftsführerin der Meppener Stadtwerke zeigte sich ebenfalls siegesbewusst: „3:1“. Für Christoph Tschan, Chefarzt der Neurochirurgie am Ludmillenstift, konnte es ebenfalls nur einen Sieger geben: 4:1 für Deutschland.“ Selbst der geistige Beistand von Superintendent Bernhard Brauer half nichts: „Ich bin so frech und tippe 3:0.“

Niederlage verdient

Selbst in der Halbzeit stand für Hermann Dröge (WiM-Vorsitzender) noch fest: „Wir schießen unser Tor.“ Doch mit fortlaufender Spieldauer wuchsen auch de Zweifel. Mit dem Abpfiff waren nicht weniger sogar der Meinung: „Sie haben es auch nicht verdient.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN