Umfrage in Meppen Schaffen Jogis Jungs den Einzug ins WM-Achtelfinale?

Von Carola Alge und Konstantin Stumpe

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


cw/stum Meppen. Schaffen Jogis Jungs den Einzug in das Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland? Die Meinung geht da bei Meppener Passanten sehr auseinander, wie eine Straßenumfrage unserer Redaktion zeigt.

  • Im WM-Spiel gegen Südkorea geht es für Jogis Jungs um den Einzug ins Achtelfinale
  • Ein Sieg mit zwei Toren Vorsprung würde den ermöglichen
  • Schaffen das die deutschen Kicker? Passanten in Meppen sind unterschiedlicher Auffassung

„Das Spiel gegen Schweden war nicht so gut, wie es jetzt gemacht wird. Den Sieg haben die Schweden uns geschenkt, die waren einfach mit den Kräften am Ende“, sagt Peter Stirner. Der 32-Jährige hofft zwar auf einen deutlichen Sieg gegen Südkorea am Mittwoch, glaubt aber, „es ist noch einmal Zittern angesagt“. Sein Tipp: „Ein mühsames 2:1“.

Vom bisherigen Auftreten enttäuscht

Mehr Tore der Deutschen erwartet Petra Mulder. Die Touristin aus dem Rheinland ist vom bisherigen Auftreten der bundesdeutschen Kicker zwar „schon ganz schön enttäuscht“, denkt aber, „dass jetzt der Knoten aufgegangen ist“. Der mühsame Sieg gegen Schweden gebe Selbstvertrauen. „Wenn Brandt und Gomez eher kommen und Reus gut drauf ist, kann das was werden“. Das ist für die 47-jährige Bankkauffrau, die bis zum Ende der Kirmes bei Verwandten in Meppen zu Besuch ist, in Zahlen ausgedrückt ein 4:1.

Selbstbewusster aufgetreten

So viele Tore trauen die Schülerinnen Lee-Ann Radtke und Annemarie Heidemann Kroos und Co. nicht zu. Sie rechnen mit einem 2:1-Sieg. Die Leistung des deutschen Teams gegen Schweden sei in der ersten Hälfte „nicht so gut gewesen“. Aber, und das finden beide gut, die Mannschaft sei selbstbewusster als in der Partie gegen Mexiko aufgetreten. Um im Turnier weit zu kommen, sei jetzt eine deutliche Steigerung notwendig.

Sieg mit zwei Toren Unterschied reicht

Ein Unentschieden erwartet Manuela Drzycimski gegen Südkorea. Die 42-Jährige tippt auf ein 1:1. „Ich hoffe natürlich, dass wir gewinnen, habe aber Zweifel, ob wir in bester Verfassung sind.“ Woran liegt’s? Nach Einschätzung der Servicefachkraft aus Meppen ist die Mannschaft im Vorfeld der WM durch „ verschiedene Negativschlagzeilen heruntergezogen worden“. Jetzt müsse sie Teamgeist zeigen. Drzycimski verfolgt die Fußball-WM intensiv und hofft darauf, „dass wir uns, wie bei so vielen Turnieren, kontinuierlich steigern“.

Ein Sieg mit zwei Toren Unterschied gegen Südkorea reicht bekanntlich auf jeden Fall zum Weiterkommen. Deshalb tippt Günther Siebum 3:1. „Ich habe volles Vertrauen in die Mannschaft. Ebenfalls 3:1 für Deutschland tippt Wilhelm de Haan. „Natürlich gewinnen wir. Das ist die deutsche Nationalmannschaft. die hat am Samstag auch schon das Unmögliche möglich gemacht“, betont er. Er glaubt, dass die Mannschaft jetzt mit Schwung bis unter die letzten vier Teams kommen wird.

Glaube an souveränen Sieg

Auch Matthias Brümmer ist fest von einem Sieg der deutschen Elf überzeugt. Er glaube ganz fest an einen souveränen Sieg mit 3:0. „Das Können der einzelnen Spieler ist da, und man merkt, sie kommen sich immer näher. Nur noch die Feinabstimmung fehlt, dann ist bis zum Weltmeistertitel wieder alles möglich“, glaubt Brümmer.

„War phänomenal“

Keinen genauen Tipp für das entscheidende Spiel gegen Südkorea gibt Waltraud Berens ab. Aber sie denkt jetzt positiv. „Bis Samstag hatte ich noch ein schlechtes Gefühl, aber was da abgelaufen ist, war phänomenal.“ Nun müsse man abwarten, wie weit es die Deutschen schaffen. „Am Ende gewinnt immer der Bessere“, sagt sie und gönnt auch einem anderen Team den Erfolg. „Schließlich haben wir unseren Weltmeistertitel im Jahr 2014 schon gehabt.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN