Viel Kunst im Hasetal Ausstellungen zwischen Meppen und Bersenbrück

Galeristen, Künstler und Politiker waren zur Pilotveranstaltung nach Bokeloh gekommen. Foto: Gerd MecklenborgGaleristen, Künstler und Politiker waren zur Pilotveranstaltung nach Bokeloh gekommen. Foto: Gerd Mecklenborg

Meppen. Im Garten des Kunsthauses „atelierspuren Kunst&Design“ in Meppen-Bokeloh haben sich Künstler, Galeristen und Politiker zur Pilotveranstaltung zum Wochenende der offenen Ateliers und Galerien im Hasetal (9. und 10. Juni) getroffen.

Erstmals öffnen Künstler, Ateliers und Galerien in dieser Region gemeinsam an einem Wochenende ihre Türen für ein kunstinteressiertes Publikum. „Hinter jeder Tür gibt es dabei etwas anderes zu entdecken“, versprechen die Initiatoren. „Besucher können Atelierluft schnuppern, Einblicke in kreative Arbeitsprozesse bekommen, Kunst kaufen und sogar selbst erschaffen“, sagte Gastgeberin Hannelore de Hoogd in ihrer Begrüßung.

35 Künstler präsentieren an 25 Ausstellungsorten an diesem Wochenende ihre Werke und laden dabei auch zum Dialog ein. Der Weg durch die Kunst- und Kulturlandschaft des Hasetals führt dabei in große und kleine Ateliers, Gemeinschaftsausstellungen und Privathäuser von Meppen bis Bersenbrück.

Annette Morthorst, von der Hasetal Touristik GmbH, erläuterte die Hintergründe des Projektes, „jedem Kunstschaffenden dafür aufrichtigen Respekt zu zollen, sich auf den Weg gemacht zu haben, in der Kunstszene zu bestehen“. Kunst leide unter chronischem Geldmangel „insbesondere im ländlichen Raum“, sagte Morthorst. Dieser finanzielle Mangel zeige sich auch an fehlenden Ausstellungsmöglichkeiten. „Und dabei ist im Hasetal sehr viel Kunst zu bewundern. Also was tun, um diese Schätze zu zeigen? Dafür haben wir mit dem Wochenende der offenen Ateliers ein geeignetes Mittel gefunden“, so Morthorst.

Meppens Bürgermeister Helmut Knurbein lobte „diese Idee, Menschen mit gleichen Interessen zusammenzubringen“. Für die Besucher der Galerien und Ateliers sei es „garantiert eine besondere Form des Kunstgenusses, kommen sie so doch in einen direkten Kontakt und Austausch mit den Künstlern“. Das Wochenende stelle ein zusätzliches kulturelles Angebot dar, um die ganze Bandbreite des künstlerischen Schaffens in der Region zu präsentieren, sagte Meppens Bürgermeister.

Informationen gibt es im Internet, www.hasetal.de. Zudem informiert Annette Morthorst (LAG Hasetal) E-Mail: a.morthorst@hasetal.de, Tel.: 05432/597926.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN