Politik für Jung und Alt Mitgliederversammlung der Senioren-Union Meppen

Von Martin Reinholz

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vorstandsmitglieder, Gäste und Geehrte der Senioren-Union, Kreisverband Meppen: Bernhard Megger (von links), Holger Cosse, Christel Kemper, Ferdinand Redeker, Birgitt Winkeler, Hans-Günter Schallenberg und Hermann Hinrichs. Foto: Martin ReinholzVorstandsmitglieder, Gäste und Geehrte der Senioren-Union, Kreisverband Meppen: Bernhard Megger (von links), Holger Cosse, Christel Kemper, Ferdinand Redeker, Birgitt Winkeler, Hans-Günter Schallenberg und Hermann Hinrichs. Foto: Martin Reinholz

Meppen. „Die Senioren sind eine wichtige Gruppe innerhalb der Partei“, hat der Vorsitzende des CDU-Kreisverbands Meppen, Holger Cosse, während der Mitgliederversammlung der Senioren-Union (SU), Kreisverband Meppen, im Kolpinghaus Meppen gesagt.

Der Vorsitzende der Senioren-Union, Kreisverband Meppen, Ferdinand Redeker, erinnerte an das in diesem Jahr gefeierte 30-jährige Bestehen der Senioren-Union Deutschlands. In Anlehnung an Äußerungen des Bundesvorsitzenden der Senioren-Union, Otto Wulff, machte Redeker deutlich, dass die SU für „eine Politik, ausgehend vom christlichen Verständnis, für Jung und Alt einsetze“. Angesichts der demografischen Entwicklung und der größeren Lebenserfahrung komme den älteren Menschen dabei ein höheres Maß an Verantwortung zu, um politische Maßstäbe zu setzen, meinte Redeker. Der Wunsch „vieler Älterer“, auch weiterhin am politischen Leben teilzunehmen, habe den Weg der SU geebnet, sagte der Kreisvorsitzende. Bereits 1989 konstituierte sich in Meppen der Kreisverband der SU unter dem Vorsitze von Paul Suilmann. Stadt- und Ortsverbände in Meppen, Haselünne, Haren, der Gemeinde Geeste und der Samtgemeinde Herzlake folgten.

„Zukunft braucht Erfahrung“ laute das Motto der Senioren-Union, sagte Redeker. Es gehe darum, die Stimmen der älteren Generation in Politik einzubringen. Ferner biete die SU ihren Mitgliedern und Freunden ein Angebot an Fahrten, Besichtigungen und Adventsfeiern.

Redeker erinnerte an Fahrten nach Berlin, Stade, Hamburg, Aachen und Halle in Westfalen und das Treffen mit dem Bundesvorsitzenden Wulff in Haselünne. Die Mitglieder der Senioren-Union haben bei der Landtags- und Bundestagswahl die CDU-Kandidaten tatkräftig unterstützt.

Das „Zusammenwirken“ aller Gruppen – Senioren-Union, Frauen-Union, Junge Union, die Vertretung der Arbeitnehmerschaft (CDA) und die Mittelstandsvereinigung (MIT) – mache die „Stärke der CDU“ aus, führte der CDU-Kreisvorsitzende Holger Cosse aus. „Dabei sind die Senioren eine wichtige Gruppe innerhalb der Partei“, würdigte Cosse die Arbeit der Senioren-Union. Nun gelte es, an dem neuen Grundsatzprogramm der CDU unter der Leitung der neuen Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer mitzuarbeiten. „Alle CDU-Verbände sind aufgerufen, sich mit einzubringen“, forderte der Kreisvorsitzende.

Bei den Neuwahlen zum Vorstand wurde Ferdinand Redeker als Vorsitzender der Senioren-Union im Kreisverband Meppen einstimmig für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Christel Kemper aus Meppen und Bernhard Megger aus Haselünne wurden als Stellvertreter in ihren Ämtern bestätigt. Als neue Schriftführerin wurde Birgitt Winkeler aus Holte-Lastrup gewählt. Beisitzer in dem Kreisvorstand wurden Willi-Bernhard Albers und Heinz Bruns aus Haren, Bernhard Book und Heinrich Herbers aus Twist, Helmut Knese und Alfons Winkeler aus Holte-Lastrup, Christa Meyer aus Haselünne und Reinhard Todt aus Meppen.

Irmgard Orlik und Hans-Günter Schallenberg aus Meppen und Hermann Hinrichs aus Lähden kandidierten nicht wieder für den Vorstand. Redeker dankte den bisherigen Vorstandskollegen und verabschiedete sie mit Präsenten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN