Arbeitsmarkt im Mai stabil Arbeitslosenquote sinkt im Emsland auf 2,4 Prozent

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei leicht gesunkener Arbeitslosenquote zeigt sich der Arbeitsmarkt an Ems und Vechte weiterhin in stabiler und kräftiger Verfassung.  Foto: Jens Kalaene/dpaBei leicht gesunkener Arbeitslosenquote zeigt sich der Arbeitsmarkt an Ems und Vechte weiterhin in stabiler und kräftiger Verfassung. Foto: Jens Kalaene/dpa

Nordhorn. Bei leicht gesunkener Arbeitslosenquote zeigt sich der Arbeitsmarkt an Ems und Vechte weiterhin in stabiler und kräftiger Verfassung. Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Nordhorn sank im Mai auf 2,5 Prozent und liegt somit weiter deutlich unter dem Vorjahreswert von 3,1 Prozent.

Mit 6514 Personen waren bei den Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit und den Jobcentern 284 Personen beziehungsweise 4,2 Prozent weniger erwerbslos gemeldet als im April.

„Auch im Monat Mai hält der Rückgang der Arbeitslosigkeit an. Erstmals verzeichnen alle Geschäftsstellen – von der Grafschaft bis Papenburg – eine Quote von unter drei Prozent“, sagt Hans-Joachim Haming, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nordhorn. „Damit erreichen wir nicht nur im Emsland, sondern auch in der Grafschaft Bentheim nahezu Vollbeschäftigung.“ Viele Arbeitgeber im Agenturbezirk haben Probleme, ihre offenen Stellen zu besetzen. Mit gezielten Aktionen und Veranstaltungen möchte die Agentur für Arbeit Nordhorn hier Unterstützung bieten. „So haben wir weiterhin eine hohe Nachfrage nach Arbeitskräften in der Pflege“, so der Arbeitsmarktexperte. „Mit einem Informationstag im Berufsinformationszentrum Nordhorn am Donnerstag, dem 31. Mai wollen wir Arbeitssuchende mit Arbeitgebern in Kontakt bringen. Interessierte können hier direkt mit Pflege- und Bildungseinrichtungen sprechen“, meint der Arbeitsmarktexperte.

Stellenmarkt

Im Mai zeigten Betriebe und Verwaltungen der Agentur für Arbeit Nordhorn 1737 offene Stellen an. Das sind 76 oder 4,2 Prozent weniger als im Vormonat, aber 286 oder 19,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Stellenzugänge kamen vor allem aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen und dem Handel. Insgesamt gab es im Mai 6789 Stellen, über deren Besetzung noch nicht endgültig entschieden war.

Entwicklung nach Regionen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung nahm die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 104 oder 3,7 Prozent auf 2742 Personen ab. Bei den für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcentern ist die Arbeitslosenzahl im Mai gegenüber dem Vormonat um 180 beziehungsweise 4,6 Prozent auf 3772 Personen gesunken.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Entwicklung in beiden Rechtskreisen ebenfalls tendenziell gleich. In der Arbeitslosenversicherung wurden 624 Personen oder 18,5 Prozent weniger gezählt; bei den Jobcentern waren es 748 Personen beziehungsweise 16,5 Prozent weniger.

Region Emsland

Im Emsland waren im Mai insgesamt 4293 Personen arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenquote sank auf 2,4 Prozent. Verglichen mit dem Vormonat reduzierte sich die Zahl um 163 Personen.

Auch in der Grafschaft Bentheim nahm die Gesamtarbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat ab. Hier gab es mit 2.221 Arbeitslosen im Mai 121 beziehungsweise 5,2 Prozent weniger als noch im April. Die Arbeitslosenquote beträgt nun 2,9 Prozent.

Betrachtet man den Agenturbezirk insgesamt, so hatte die Geschäftsstelle Meppen mit 2,1 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote, gefolgt von der Geschäftsstelle Sögel mit 2,3 Prozent, der Geschäftsstelle Lingen mit 2,4 Prozent, der Geschäftsstelle Papenburg mit 2,8 Prozent und der Hauptagentur Nordhorn mit 2,9 Prozent.

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit konnten im Mai mehr Männer als Frauen profitieren. Mit 3421 arbeitslosen Männern waren 196 weniger im Bestand als noch im April. Bei den Frauen war eine Senkung von 88 auf insgesamt 3093 Personen zu verzeichnen. Ihr Anteil an allen Arbeitslosen betrug 47,5 Prozent, der Anteil der Männer lag bei 52,5 Prozent. Der Anteil der Jugendlichen an den Arbeitslosen betrug 9,1 Prozent. Die Arbeitslosenzahl sank um 67 auf 595 Personen. Das ist gegenüber dem Vormonat ein Minus von 10,1 Prozent.

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur Arbeitslosenstatistik werden auch Daten zur Unterbeschäftigung veröffentlicht. Dazu zählen die gesetzlich definierten Arbeitslosen sowie Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind, z.B. in Maßnahmen beruflicher Weiterbildung, Arbeitsgelegenheiten und Sonderregelungen für Arbeitslose. Die Unterbeschäftigung umfasste im Agenturbezirk nach vorläufigen Angaben im Mai 11.358 Personen.

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer verringerte sich auf zuletzt 1518 Personen. Das waren 83 oder 5,2 Prozent weniger als im Vormonat und 431 Männer und Frauen oder 22,1 Prozent weniger als im Mai 2017. Zu der Gruppe der Ausländer gehören sowohl Menschen, die schon länger an Ems und Vechte leben, als auch neu hinzugekommene Flüchtlinge und Zuwanderer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN