zuletzt aktualisiert vor

Neubau Ende 2019 fertig Meppener Schulungszentrum für Pflege abgerissen

Von Hermann-Josef Mammes

Das alte Schulungszentrum des Ludmillenstiftes in der Meppener Innenstadt wurde abgerissen. Foto: Lars SchröerDas alte Schulungszentrum des Ludmillenstiftes in der Meppener Innenstadt wurde abgerissen. Foto: Lars Schröer

Meppen. Gegenüber der Meppener St. Vitus-Kirche entsteht ein Großprojekt von Caritas und Ludmillenstift. Während das Caritas-Beratungszentrum bereits im November eröffnet wird, wurde das alte Schulungszentrum des Ludmillenstiftes erst jetzt abgerissen. Hier entsteht bis Ende 2019 ein Neubau.

Wie Krankenhausverwaltungsdirektor Wilhelm Wolken sagte, findet der Unterricht für die rund 200 Auszubildenden im Bereich Pflege und Therapie währenddessen in einem Ausweichquartier statt. Er ergänzte, dass die Tiefgarage mit 100 Stellplätzen noch in diesem Jahr fertiggestellt werde.

Während sich die Gesamtkosten für das Vorhaben auf rund acht Millionen Euro summieren, bezifferte Wolken die Kosten allein für den Bau des neuen Schulungszentrums auf „fünf Millionen Euro“. Er wies auf die Notwendigkeit hin: „Wir wollen auch die Ausbildung noch attraktiver gestalten.“ Hierzu gehörten moderne und großzügige Schulungsräume. In der stationären Medizin nehmen die „Pflege einen ganz wichtigen Part“ ein.

Voll im Zeitplan

„Voll im Zeitplan“ befindet sich der Bau des Caritas-Beratungszentrums. Hier will die Caritas ab November acht Fachdienste mit insgesamt 40 Mitarbeitern vorhalten.