Appell an die Verbraucher Wasserwerke im Emsland laufen auf Hochtouren

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Trinkwasser ist ein kostbares Gut. Die Wasserwerke rufen zum sparsamen Umgang auf. Foto: Carola AlgeTrinkwasser ist ein kostbares Gut. Die Wasserwerke rufen zum sparsamen Umgang auf. Foto: Carola Alge

Haren/Meppen. Die sommerlichen Temperaturen der vergangenen Wochen haben auch den Trinkwasserverbrauch im mittleren Emsland in die Höhe schnellen lassen.

„Die drei Wasserwerke des Trink- und Abwasserverbandes (TAV) „Bourtanger Moor“ laufen gerade auf Hochtouren“, sagte Geschäftsführerin Hilke Kaersch unserer Redaktion. Das Wasserwerk Haren pumpe derzeit bis zu 360 Kubikmeter Trinkwasser pro Stunde in das Versorgungsnetz. Im Jahresdurchschnitt seien es nur 270 Kubikmeter pro Stunde. Damit sei der Verbrauch aktuell um ein Drittel höher.

Situation verschärft sich

Bei den hochsommerlichen Temperaturen duschten die Menschen häufiger, Pools würden gefüllt und Gärten oder Grünanlagen bewässert. „Die Wasserversorger stoßen bei derartigen Wetterlagen mit der Trinkwasseraufbereitung an ihre Grenzen. Die Leistungskapazitäten der Wasserwerke werden voll ausgeschöpft und auch die Wasserrechte, die die maximalen Aufbereitungsmengen definieren, können teilweise kaum noch eingehalten werden“, so Kaersch. Der TAV Bourtanger Moor appelliert daher an seine Verbraucher: „Verzichten Sie auf die Garten- und Grünanlagenbewässerung oder beschränken Sie diese auf das Notwendigste, damit der Trinkwasserbedarf auch bei anhaltenden Extremtemperaturen in ausreichendem Maße gedeckt und die störungsfreie Versorgung weiterhin sichergestellt werden kann.“ Auch wenn es im Moment noch keine Versorgungsengpässe gebe, würden die andauernde Hitze und zunehmende Trockenheit die Situation ohne Frage verschärfen.

Nichts Außergewöhnliches

Etwas entspannter fällt das Fazit der Stadtwerke Meppen aus: „Der Wasserverbrauch ist aktuell nicht außergewöhnlich hoch“, sagte Pressesprecherin Petra Augustin. Der bisherige Tageshöchstwert der Reinwasserabgabe lag bei 4.619 Kubikmeter Trinkwasser. Es gab aber auch den Minimalwert der täglichen Reinwasserabgabe von 3.593 Kubikmeter Trinkwasser in 24 Stunden. Ähnliche Werte hätten die Stadtwerke Meppen auch im Mai 2017 erzielt. Damals lag der Höchstwert bei 4.758 Kubikmeter und der Minimalwert bei 3.577 Kubikmeter Trinkwasser am Tag.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN