Kunstgenuss für die Jugend „Tag der offenen [Kul-]Tür“ in Meppen

Von Werner Scholz


ws Meppen. Reges Treiben herrschte beim „Tag der offenen [Kul-]Tür“ an der Koppelschleuse Meppen.

Es gab neben dem Programm auf der Bühne im Park Mitmachaktionen, Walkacts und zwei Ausstellungen, die besucht werden konnten. Trotz der geradezu hochsommerlichen Temperaturen füllte sich das Anwesen im Verlauf des Nachmittags.

„Es ist unsere Grundidee, die kulturelle Jugendbildung in Meppen gemeinsam zu präsentieren“, erklärte Burkhard Sievers, Geschäftsführer des Kulturnetzwerks Koppelschleuse Meppen. Entsprechend waren neben dem Jugend- und Kulturzentrum JAM auch das Theaterpädagogische Zentrum Lingen, kurz TPZ ebenso mit vertreten wie die Kunstschule im Meppener Kunstkreis, die Musikschule des Emslandes und das Emsland Archäologie Museum.

Bei dieser Mixtur kam garantiert keine Langeweile auf. Während Kunstinteressierte die Ausstellung „Entdecker“ auf sich wirken ließen, übten sich unter schattigen Sonnenschirmen nicht wenige kleine Besucher selbst als Künstler und malten oder bastelten. Nicht wenige ließen sich von Geigen – und Trompetenklängen, die im Hintergrund ertönten, anlocken.

Die Musik-Lehrerin Ulrike Seilig - von der Musikschule des Emslands – hatte einige Geigen und Blasinstrumente mitgebracht, um den Kinder zu zeigen, wie solche Instrumente angespielt werden. Und das kam gut an. „Ich freue mich über diesen guten Zuspruch. Musik ist gut für die Seele“, strahlte die Musikpädagogin.

Draußen auf der Bühne startete das Programm mit der Solo-Sängerin Maren Winkler von der Gesangsklasse der Musikschule des Emslandes. Dem folgten zwei Zirkusdarbietungen des TPZ und die Ballettklasse der Musikschule, bevor Jonas Egbers (JAM) mit Gitarre und Gesang loslegte.

Das Emsland-Archäologie-Museum hatte die interaktive Ausstellung „Alter Schwede! Bauern, Bürger und Soldaten im Dreißigjährigen Krieg“ zu bieten, während draußen Steckenpferde gebastelt wurden. Für die ganz kleinen unter den Besuchern gab es die Hüpfburg, ein Zirkuszelt, Kinderschminken und das Zirkusmobil.

Und wer einfach nur die Atmosphäre genießen wollte, der saß gemütlich auf der Terrasse am Café Koppelschleuse und verfolgte das bunte Treiben bei einer Tasse Kaffee oder Tee.