Dem Lesen ein Zeichen gesetzt Gymnasium Marianum Meppen richtet Lesetreppe ein

Eine Treppe des Lesens am Marianum: Stiftungsdirektor Georg Schomaker (Mitte) und der Vereinsvorsitzende Winfried Diekmann (rechts daneben) mit weiteren Vertretern des Ehemaligen- und Fördervereins sowie einer Schülergruppe während der Einweihung. Foto: Gymnasium MarianumEine Treppe des Lesens am Marianum: Stiftungsdirektor Georg Schomaker (Mitte) und der Vereinsvorsitzende Winfried Diekmann (rechts daneben) mit weiteren Vertretern des Ehemaligen- und Fördervereins sowie einer Schülergruppe während der Einweihung. Foto: Gymnasium Marianum

Meppen. Auch im digitalen Zeitalter ist die Kulturtechnik des Lesens von ungebrochen großer Bedeutung – und die Leseförderung daher in der Schule von enormer Wichtigkeit. Daher wurde am Gymnasium Marianum Meppen nun eine Lesetreppe in der Pausenhalle installiert, die die im Herbst 2017 eröffnete Mediathek ergänzt und bereichert.

Ausgestattet mit über 400 Büchern und Zeitschriften funktioniert die Lesetreppe als „offene Bibliothek“: Wenn einzelne Bücher von den Nutzern mitgenommen werden, sollen neue Exemplare eingestellt werden. Dadurch ist ein ständiger Wandel möglich, und es gibt immer Neues zu entdecken.

So dient die Lesetreppe als Treff- und Ausgangspunkt für die Mediatheksführungen sowie als Anlaufstelle für die Schüler in Pausen und Freistunden. Zusätzlich kann die Lesetreppe von der berufsbildenden Marienhausschule und von Schul- und Kindergartenkindern genutzt werden.

Als Bühnenbild geeignet

„Die ersten Tage zeigten zudem weitere praktische Möglichkeiten“, teilt das Gymnasium mit: „Beispielsweise wird die Lesetreppe für Partner- und Gruppenarbeiten oder einfach als Ort der Kommunikation genutzt.“ Auch als „Bühnenbild“ kann die Lesetreppe herhalten, inszenierten auf ihr doch bereits Schüler Szenen aus Shakespeares „Romeo und Julia“.

(Lesen Sie auch: Käuferschwund beunruhigt Buchbranche)

Möglich wurde das neue Arrangement durch das Sponsoring des Ehemaligen- und Fördervereins des Gymnasiums Marianum. Seit 1996 fördert der aus Ehemaligen der Schule gegründete Verein regelmäßig Projekte, die außerhalb des üblichen Schulbudgets nicht finanzierbar wären.

Geld gut investiert

Während der Einweihung der Lesetreppe zeigte sich der Vereinsvorsitzende Winfried Diekmann sehr zufrieden mit dem Ergebnis und sieht das zur Verfügung gestellte Geld gut investiert: „Der Ehemaligen- und Förderverein hat schon frühzeitig Geld zurückgelegt, um die wunderbare Idee einer Mediathek als Ort gemeinschaftlichen Lernens und Arbeitens zu unterstützen. Mit der Lesetreppe in der Pausenhalle rückt die Mediathek nun noch weiter in den Schulalltag und schafft eine sehr angenehme Atmosphäre im Lebensraum Schule.“