Isabella und Isetta auf Tour Oldtimerfreunde Emsland laden zur Rundfahrt ein

Von Heiner Harnack


Meppen. Zum 14. Mal wird am Sonntag, 3. Juni, die touristische Ems-Hasetal-Classic der Oldtimerfreunde Emsland ab Meppen ausgefahren.

135 Fahrzeuge mit ihren Fahrern und Haltern sind für das Treffen ab 8.30 Uhr vor dem Start um 10 Uhr auf dem Marktplatz Meppen angekündigt. Blitzblank geputzt waren der Borgward Isabella aus dem Jahre 1960 und der Karmann Ghia, Baujahr 1973, mit denen Hildegard Bruns und August Blome zur Präsentation der beliebten Rundfahrt erschienen waren.

„Da kommen viele Besonderheiten zusammen“, erzählte Mitorganisator Heinz Uhl. „Wir haben Fahrzeuge von der kleinen BMW-Isetta bis hin zum Rolls-Royce und müssen unterwegs für rund 250 Teilnehmer Quartiere, Verpflegung und Parkplätze bereit halten“, sagte Uhl während des Pressegesprächs bei der Emsländischen Volksbank.

Die Tour führt von Meppen über Langen nach Mettingen. Dann folgt ein Zwischenstopp beim Landgasthof Lindemann in Gersten, bevor es weiter nach Haselünne-Lehrte und wieder zurück zum Marktplatz der Kreisstadt gehen wird. Von dort wird mit dem Emslandsaal Kamp die letzte Station am ersten Sonntag im Juni angefahren. Unterwegs wird es kleine Zwischenprüfungen geben, bei denen auch das Wissen auf die Probe gestellt wird. „Weiter wird ein seltener Lkw dabei sein, der auf seiner Ladefläche ein Gas-Aggregat mitführt, und das eine oder andere Feuerwehr-Fahrzeug wird im Konvoi mitfahren“, wusste Hardy Vette vom Organisationskomitee zu berichten. Überwiegend seien Fahrzeuge mit dem EL-Kennzeichen vertreten, aber es kamen auch Anmeldungen aus Bremen und einige aus den benachbarten Niederlanden hinzu, so Vette weiter. Die Organisatoren wiesen darauf hin, dass spät Entschlossene noch bis zum 19. Mai unter der E-Mail-Adresse mail@oldtimerfreunde-emsland.de die letzten Startplätze ergattern könnten.

Besonders dankten sie den Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht mehr durchführbar wäre. „Wir sind seit der ersten Rundfahrt dabei und unterstützen diese sehr gerne“, sagt Helen Niemann, Leiterin Marketing der Emsländischen Volksbank, die zugleich darauf hinwies, dass der Startschuss am 3. Juni durch Bürgermeister Helmut Knurbein und den EVB-Vorstandsvorsitzenden Frank Thiel gegeben wird. Wer nicht genug von Oldtimern bekommen kann, hat die Möglichkeit, an jedem vierten Sonntag im Monat ab 11 Uhr zum Windthorst-Platz nach Meppen zu kommen, um die alten Schätzchen zu bestaunen.