Hauptstück in der Saison 2019 Freilichtbühne Meppen spielt „Saturday Night Fever“

Von Carola Alge

Tolle Tanzszenen und die Hits der Bee Gees: Das erleben die Zuschauer in der Saison 2019 auf der Freilichtbühne Meppen, die als Hauptstück „Saturday Night Fever“ spielt.  Archivfoto: Andreas EtterTolle Tanzszenen und die Hits der Bee Gees: Das erleben die Zuschauer in der Saison 2019 auf der Freilichtbühne Meppen, die als Hauptstück „Saturday Night Fever“ spielt. Archivfoto: Andreas Etter

Meppen. Es ist ein Knaller. Die Meppener Freilichtbühne präsentiert im Jahr 2019 als Hauptstück „Saturday Night Fever“. Der Film machte John Travolta quasi über Nacht zum (Tanz-)Star, die Musik der Gibb-Brüder wurde in den 1970er-Jahren überall rauf und runter gespielt.

  • Es ist ein Knaller: Die Freilichtbühne Meppen spielt 2019 „Saturday Night Fever“
  • Der Film machte John Travolta weltberühmt
  • Der Streifen löste eine weltweite Discowelle aus
  • Für das Meppener Musical findet im Herbst 2018 ein Casting statt

Vor der Premiere ist nach der Premiere. Während bei der Freilichtbühne Meppen die letzten Vorbereitungen für die Premiere des Familienmusicals „Ronja Räubertochter“ laufen, das am Pfingstsonntag, 20. Mai, 16 Uhr, Premiere feiert, wurde die Wahl der Stücke für 2019 getroffen. Die Freude darüber ist bei Regisseurin Iris Limbarth groß. „Damit haben wir nach „Footloose“, „Fame“ und „Flashdance“ nun den vierten großen Tanzfilm auf der Bühne.“

Legendärer Tanzfilm

Mit „Saturday Night Fever“ wagt sich die Meppener Freilichtbühne an den wohl legendärsten Tanzfilm, der die große Discowelle mit einleitete. In der neuen Version von Ryan McBryde und mit deutschen Dialogen von Anja Hauptmann wird das Publikum in das Jahr 1976 zurückversetzt. In Brooklyn, New York, hat Tony Manero, der beruflich in einer Sackgasse steckt und herausragend tanzen kann, nur ein Ziel für sein Leben: König der Disco zu werden. Als er Stephanie trifft, die ebenfalls davon träumt, endlich aus Brooklyn rauszukommen, beschließen beide, gemeinsam für einen Tanzwettbewerb zu trainieren. Ihr Leben ändert sich auf einen Schlag.

Disco-Welle ausgelöst

Der Film prägte Ende der 1970er-Jahre eine ganze Generation und löste weltweit eine Disco-Welle aus, die sich in der Musik, der Mode und dem Lebensstil der Jugendlichen widerspiegelte. Die Filmmusik der Bee Gees mit Titeln wie „Stayin’ Alive“, „Night Fever“ und „How Deep Is Your Love“ gehört zu den meistverkauften Soundtracks aller Zeiten. Hauptdarsteller John Travolta brachte seine filmische Leistung eine Oscar-Nominierung und Weltruhm ein.

„Madagascar“ als Familienmusical

Als Familienmusical wird in Meppen 2019 „Madagascar“ gespielt. Dem Stück liegt der gleichnamige computeranimierte Kultfilm zugrunde. Er entstand unter dem Arbeitstitel „Wild Life“ in den DreamWorks Animation Studios, die vor allem mit der Shrek-Reihe und dem Film Große Haie – Kleine Fische Erfolge feierte. 240 Mitarbeiter arbeiteten vier Jahre lang an der Vollendung des Filmes. In Deutschland sahen ihn mehr als 6,5 Millionen Kinozuschauer.

Abenteuerliche Reise

In „Madagascar“ geht es um eine abenteuerliche Reise von Marty dem Zebra, Gloria dem Nilpferd, Melman der Giraffe, Alex dem Löwen sowie den Pinguinen Skipper, Private, Rico und Kowalski vom Zoo in New York zum Strand von Madagaskar. Marty träumt vom Dasein in der Wildnis, während die Pinguine heimlich ihren Aufbruch in die Antarktis vorbereiten. Es kommt, wie es kommen muss: Die chaotische Flucht aus dem Zoo endet in Käfigen auf einem Schiff, einige Tiere gehen über Bord und finden sich auf der wunderschönen, aber auch nicht ganz ungefährlichen Insel Madagaskar wieder.

Beide Stücke beginnen in New York. Deshalb ist Limbarth optimistisch, „eine tolle verbindende Lösung für das Bühnenbild zu finden“. Britta Lammers wird es zusammen mit dem Baubetriebshof gestalten. Heike Korn zeichnet die Kostüme für das Abendstück, Helgard Classen-Seifert ist für die des Familienmusicals verantwortlich.

Jason Weaver musikalischer Leiter

Die musikalische Leitung hat erneut Jason Weaver. Ein Großteil der Rollen soll mit Akteuren der Meppener Bühne besetzt werden. Im Herbst findet ein Casting für neue Tanzbegeisterte und Sänger für beide Stücke statt.

Für „Ronja Räubertochter“, das am 20. Mai um 16 Uhr Premiere in Meppen feiert, gibt es noch Restkarten an der Tageskasse. Nähere Infos/Tickets: Tel. 01802/ 8812188, www.freilichtbuehne-meppen.de.