#ReporterTausch2018 Von Heilbronn in die Redaktion der Meppener Tagespost

Von Heike Kinkopf

Heike Kinkopf (rechts) schaut Blattmacherin Ina Wemhöner über die Schulter. Foto: Hermann-Josef MammesHeike Kinkopf (rechts) schaut Blattmacherin Ina Wemhöner über die Schulter. Foto: Hermann-Josef Mammes

Meppen. Heike Kinkopf ist eine Woche lang zu Gast in der Redaktion der Meppener Tagespost. Eigentlich ist sie Reporterin bei der Heilbronner Stimmer in Baden-Württemberg. Jetzt ist sie bei der Aktion #ReporterTausch2018 auf Entdeckungstour im mittleren Emsland.

Die Stadt ist fremd und die Kollegen sind unbekannt. Nur die Themen und die Arbeitsweise in der Redaktion der Meppener Tagespost erscheinen vertraut. Fünf Tage lang tauschen knapp 30 Medienhäuser aus ganz Deutschland untereinander mehr als 50 Redakteure aus. Ich mach mit. #ReporterTausch2018 nennt sich die Aktion des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger. Seit heute bin ich nun in Meppen, angereist aus Baden-Württemberg von der Regionalzeitung Heilbronner Stimme.

Perspektiven eröffnen

Der fremde Blick auf Bekanntes – unter dem Stichwort läuft die Aktion. Sie soll neue Perspektiven eröffnen. Leser und Journalisten sollen davon profitieren. Der Anspruch ist, tatsächlich die eine oder andere vielleicht nicht unbekannte, aber doch vergessene Sicht auf Meppen einzunehmen.

Meppen durch Fußball bekannt

Meppen – „die haben einen Fußballverein, der spielte sogar mal in der 2. Liga.“ Prompt fällt dieser Satz, nachdem ich vom #ReporterTausch2018 und meinem neuen Einsatzort erzähle. Der Emsländer mag sich wie selbstverständlich mit seinem blau-weißen Verein identifizieren. Ist ihm bewusst, welchen nachhaltigen Eindruck er bei Fußballsfans mehr als 500 Kilometer entfernt hinterlassen hat? Inzwischen behaupten sich die Kicker in der 3. Liga. Mit Braunschweig und Kaiserslautern warten starke Gegner. Stärker erscheint die Verbundenheit der Leute mit ihrem SV.

Der erste Eindruck

Meppen – das ist flaches Land mit saftig grünen Wiesen statt Weinbergen und Hügeln. Die Stadt wirkt adrett, sauber mit gepflegten Vorgärten. Im Landkreis besitzt fast jeder ein Eigenheim, die Arbeitslosigkeit tendiert gegen Null. Der Wohlstand spiegelt sich im Stadtbild.

An der Tankstelle grüßt freundlich ein unbekannter Autofahrer. Er sagt „Moin“, ich sag‘ „Hallo“. Frage mich: „Kenn ich den?“ Nein, gegrüßt wird in der Kleinstadt trotzdem. Meppen empfängt mich freundlich.

Verkehr immer ein Thema

Und - in Meppen gibt’s keinen Verkehr. Morgens kurz vor neun schlängeln sich einige Autos durch die Straßen. Kein Chaos, kein Gehupe, kein Meckern und Schimpfen hinterm Steuer. Die Kollegen von der Tagespost schütteln den Kopf. Das sehen die Meppener ganz anders, behaupten sie. Die vielen Autos, das lange Warten an der Ampel – leidige Themen. Das kenne ich. Alles, was mit wildem Parken, rasenden Autos, rücksichtslosen Radfahrern und verspäteten Zügen zu tun hat, mutiert zuverlässig zum Aufreger-Thema. Und ganz schnell stellt sich im Gespräch mit den neuen Kollegen auf Zeit ein erstes Gefühl von Nähe ein.


#ReporterTausch2018

Der #ReporterTausch2018 ist eine Aktion des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger. Vom 14. bis 20. Mai 2018 tauschen 29 Medienhäuser für fünf Erscheinungstage 55 Redakteure. Die Teilnehmer kommen in Lokalredaktionen in einer fremden Region zum Einsatz.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN